Schottland: Unabhängigkeit nach „Brexit“ weiter im Gespräch

Angesichts des Kurses der britischen Regierung nach dem „Brexit“-Votum hält die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon eine Unabhängigkeit Schottlands für wahrscheinlicher denn je.

Schottische Premierministerin Nicola Sturgeon

Schottische Premierministerin Nicola Sturgeon

In diesem Sinne äußerte sich Sturgeon am Samstag zum Abschluss des Parteitags ihrer Schottischen Nationalpartei (SNP) in Glasgow.

Sturgeon führte aus, sie wolle sich dafür einsetzen, dass Schottland weiter Zugang zum europäischen Binnenmarkt habe, auch wenn Großbritannien die EU verlasse.

orf/rkr - Bild: Andy Buchanan/AFP

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150