Vorbereitungen für 21. Schwimm-Marathon laufen

In knapp zwei Wochen ist es wieder soweit: Schwimmen, Spaß haben und dabei noch etwas für den guten Zweck tun. Der Schwimm-Marathon ist fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der DG. Aber auch nach mehr als zwanzig Jahren ist der Schwimm-Marathon kein Selbstläufer.

Präsentation des 21. Schwimm-Marathons im BRF-Funkhaus

Audiobeitrag

21. Schwimm-Marathon in den Startlöchern: Karl-Heinz Hergenhahnbei Christophe RamjoieMP3

Der letzte Mittwoch im Januar ist in der Deutschsprachigen Gemeinschaft fest als Tag des Schwimm-Marathons verankert. In zwei Wochen steht die 21. Auflage des „Schwimmens für den guten Zweck“ an. Rund 744.000 Euro sind bei den vorangegangen Edition an Spendengeldern zusammengekommen.

Bei der 21. Auflage könnte man meinen, dass der Schwimm-Marathon ein Selbstläufer ist. Aber auch die 21. Edition verlangt noch einiges an Vorbereitung. „Es steckt in jedem Jahr sehr viel Arbeit dahinter. Wenn man das ganze als Selbstläufer betrachten würde, würde man sich ausruhen und dann würde man rückwärts gehen“, erklärt der Pressesprecher des Schwimm-Marathons Karl Heinz Hergenhahn im BRF-Interview.

„Wir bemühen uns in jedem Jahr, etwas Neues hinzuzunehmen und machen uns neue Gedanken. Wir müssen all das, was bisher in 20 Jahren erarbeitet wurde, auch in diesem 21. Jahr wieder neu bestätigen. Also ohne viel Arbeit geht auch der 21. Schwimm-Marathon nicht über die Bühne“

Schwimm-Marathon: Dabei sein ist alles - Simonne Doepgen

Wer als Einzelschwimmer mitmachen möchte, kann morgens zwischen 6 Uhr und 8 Uhr sowie abends zwischen 17 und 20 Uhr in allen vier Schwimmbädern der DG ins Wasser springen. Teams müssen sich anmelden: am besten über den Lions Club Eupen.

cr/mg - Bilder: Julian Scholzen/BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150