Nach Oscar-Patzer neue Regeln bei der Trophäen-Vergabe

Nach dem Patzer mit vertauschten Umschlägen bei der Oscar-Verleihung im Februar hat die Filmakademie Vorkehrungen gegen solche Pannen beschlossen.

Wie US-Medien unter Berufung auf einen Brief der Academy-Vorsitzenden berichten, sollen künftig drei Mitarbeiter vorab die Gewinnernamen kennen und nicht mehr nur zwei. Dadurch könnte der dritte bei einer Verwechslung sofort einschreiten.

Bei der letzten Oscar-Nacht im Februar hatte Laudator Warren Beatty den falschen Umschlag ausgehändigt bekommen und so erst „LaLaLand“ als besten Film bekannt gegeben. Erst kurz danach wurde der Fehler korrigiert und der eigentliche Sieger „Moonlight“ genannt.

dpa/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150