Geheimdienste haben angeblich kompromittierendes Material über Trump

Die Informationen sind äußerst delikat, aber keiner weiß, ob sie stimmen. Im Zentrum steht der künftige US-Präsident Donald Trump. Es geht um Sex und Geschäfte.

Donald Trump am 9.1. in New York

Den US-Geheimdiensten liegt nach Informationen von Medien Material vor, mit dem der künftige US-Präsident Donald Trump offenbar erpressbar gemacht werden sollte. Die Informationen, deren Wahrheitsgehalt nicht bestätigt ist, seien von russischen Geheimdiensten und Regierungsstellen gewonnen worden. Ein ehemaliger britischer Agent des Auslandsgeheimdienstes MI6 soll sie im Auftrag von Trumps parteiinternen Rivalen bei den Republikanern und später des Clinton-Lagers zusammengetragen haben, berichteten unter anderem CNN, „New York Times“ und „Guardian“.

Die US-Geheimdienste hätten das Material zunächst als „nicht substanziell“ eingestuft. Sowohl Trump selbst als auch Amtsinhaber Barack Obama seien informiert worden. Trump twitterte am Dienstagabend: „Falschinformationen – eine totale politische Hexenjagd.“ Seine Beraterin Kellyanne Conway sagte im Sender CNN: „Die Berichte nennen keine Quellen, nichts ist bestätigt.“

In den von den USA als nicht stichhaltig eingestuften Memos, über die es eine zweiseitige Zusammenfassung bei den US-Geheimdiensten geben soll, geht es nach Informationen der „New York Times“ um Sexvorwürfe im Zusammenhang mit Moskauer Prostituierten im Jahr 2013. Ferner sollen Informationen zu Trumps Geschäftsbeziehungen nach Russland enthalten sein. Das Dokument datiert den Berichten zufolge vom 20. Juni 2016.

Trump sei von russischer Seite über Jahre mit guten Geschäften gelockt worden. „Bisher hat Trump alle Verlockungen zurückgewiesen“, heißt es in dem Bericht. Es heißt aber auch: Der russische Geheimdienst FSB sei zu der Auffassung gelangt, Trump sei ausreichend kompromittiert worden, um eine Erpressung zu ermöglichen. Unter anderem soll der FSB Trump Sexfallen gestellt haben, in die er getappt sein soll.

FBI-Direktor James Comey nahm zu dem Thema am Dienstag vor einem Senatsausschuss keine Stellung. Er könne nicht zu laufenden Ermittlungen sprechen. Nach Medieninformationen sollen in Russland auch Informationen über Hillary Clinton gesammelt worden sein.

dpa/sh - Bild: Timothy A. Clary/AFP

Kommentar hinterlassen
3 Kommentare
  1. Damien Francois

    Bald beweisen die Geheimdienste, daß Trump ein Alien ist, der die Erde für seine private Tasche genutzt hat und noch mehr nutzen wird, als Mister President. Es wird allmählich lustig: Wir dürfen gespannt sein, womit die Geheimdienste morgen kommen! Ein Vorschlag: Trump ist virtuell, eine Kreatur der bösen Russen, des Neo-Alles-Negative Vlad der Pfähler Putin, die die Welt erobern wollen! Der Clou? Trumps Aktualisierung ist… made in China! Na ja, was soll’s, wenigstens haben wir jetzt Melania! She’s a lot easier on the eye than all the rest…

  2. Dieter Leonard

    @Damien François
    Trump hat im Wahlkampf soviel gelogen, sich über Behinderte lustig gemacht, Minderheiten beleidigt, Frauen erniedrigt, Hass geschürt, Verschwörungstheorien verbreitet,… dass es deiner Satire-Szenarien gar nicht bedarf.
    Statt seine Kritiker auf’s Korn zu nehmen würde ich mich einmal damit beschäftigen, wofür Trump steht, mit wem er sich umgibt, und welche Politik er propagiert. Dies liefert jetzt schon Material für unendliche Satire. Ja, der Mann selbst ist wahrlich eine einzige Satire. Wir werden in den kommenden Monaten (Jahren?) viel „Spaß“ mit ihm haben. Wetten ?
    PS. Du stehst auf Melanie Trump ? Spätestens nach deren peinlich-hölzerner und abgekupferter Rede von Michelle Obama ist mir diese intelligente, humorvolle und in jeder Hinsicht authentische Frau doch lieber.

  3. Damien Francois

    Ja ja, Dieter… Humor hast du auch keinen. Die CIA, die NSA, der FBI, diese Wahrheitsaposteln, haben null, gar nichts (nachzulesen uA auf „dissidentvoice.org“). Wie kann es sein, daß ein „kritischer Mensch“ wie du plötzlich ganz heiß auf diese Behörden ist? Je retourne ma veste, sagen wir auf FRZ. Und, auf Web.de las ich gerade, daß der Kreml gar nichts hat gegen Trump – es wieder einmal nur Horseshi… vom MSM ist. Träum weiter! von Michelle, ma Belle… die Beatles und Lennon („Imagine there’s no cuntry“) passen zu dir!

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150