Publifin

Die Presseschau von Samstag, dem 28. Januar 2017

Viele Zeitungen beschäftigen sich auch heute mit den Folgen der Publifin-Affäre. Während sich die frankophonen Blätter für die Welt der Interkommunalen interessieren, stellt man sich in Flandern die Frage nach der Zukunft von PS-Chef Elio Di Rupo. Daneben wirft das Schicksal der geplanten neuen Fußballarena Fragen auf. Mehr ...

SP: Baumgartens Posten vorerst kein Problem

Die SP sieht derzeit keine Unvereinbarkeit zwischen Werner Baumgartens Funktionen als Schöffe der Stadt Eupen und Direktor der DG-Gemeinschaftszentren. Das sagt der Präsident des SP-Regionalverbands, Matthias Zimmermann, im BRF-Interview. Mehr ...

Publifin lässt grüßen: Furlan geht, Dermagne kommt

Pierre-Yves Dermagne wird neuer Minister für die lokalen Behörden in der Wallonischen Regionalregierung. Der 36-jährige Jurist tritt die Nachfolge von Paul Furlan an. Das hat der PS-Vorsitzende Elio Di Rupo soeben mitgeteilt. Mehr ...

Publifin: Schicksalstag für Aufsichtsminister Furlan

Es wird langsam eng für den Regionalminister: Immer neue Enthüllungen über mögliche Interessenskonflikte im Zuge des Publifin-Skandals tauchen auf. Koalitionspartner CDH fordert Erklärungen des PS-Ministers. Furlan hat für 9.30 Uhr eine Pressekonferenz angesetzt. Am Mittag will die wallonische Regierung ihr Reformpaket in Sachen Interkommunalen vorstellen. Mehr ...

Publifin: Opposition fordert Rücktritt von Furlan, PS setzt Moreau unter Druck

Publifin - diese acht Buchstaben stehen für einen politischen Skandal, der ganz besonders die PS trifft. Die Grünen und Liberalen fordern seit Tagen den Rücktritt des zuständigen Aufsichtsministers, doch die Mehrheit in Namur steht weiter hinter Furlan. Die PS hat unterdessen eine härtere Gangart versprochen und setzt einen ihrer mächtigen Lütticher Spitzenkräfte unter Druck. Mehr ...