Klinik St. Josef

Gesundheitsnetzwerk Move: Zu Besuch im Krankenhaus MontLégia

Seit zwei Jahren gibt es das Gesundheitsnetzwerk Move. Dort arbeiten die beiden deutschsprachigen Krankenhäuser mit der Krankenhausgruppe CHC zusammen. Ende März wurde das Netzwerk der Öffentlichkeit vorgestellt. Der größte Akteur in dem Netzwerk ist das neugebaute MontLégia-Krankenhaus in Lüttich. Mehr ...

Gesundheitsnetzwerk Move zieht erste Bilanz

Bereits 2015 gingen das St.-Nikolaus-Hospital Eupen und die Klinik St. Josef St. Vith eine Kooperation mit dem CHC ein. 2020 entstand dadurch - so war es auch gesetzlich vorgesehen - das Move-Netzwerk - ein Verbund mehrerer Gesundheitszentren. Insgesamt umfasst das Netzwerk sechs Standorte: Neben Eupen und St. Vith gehören Heusy, Waremme, Hermalle und Lüttich dazu. Am Donnerstag haben die Verantwortlichen eine erste Bilanz gezogen. Mehr ...

DG unterstützt Kliniken mit Finanzspritze

Die Krankenhäuser von St. Vith und Eupen werden von der DG einen Gesamtzuschuss in Höhe von 6,5 Millionen Euro erhalten. Das gab Gesundheitsminister Antoniadis bekannt. Mehr ...

Neues Direktoren-Duo der beiden Krankenhäuser St. Vith und Eupen vorgestellt

Doppelt hält besser - das haben sich die beiden Verwaltungsräte der Krankenhäuser in St. Vith und Eupen wohl gedacht und vor einem Monat angekündigt, dass die Kliniken nun wieder von zwei verschiedenen Direktoren geleitet werden. Der Versuch, nur eine einzige Person an der Spitze beider Krankenhäuser zu haben, war letztes Jahr nach wenigen Monaten gescheitert. Mehr ...

Neue Zukunft für Pflegezentrum in Moresnet

Das St. Joseph-Pflegezentrum in Moresnet geht neue Wege. Der Träger, die Interkommunale INAGO, ist eine Partnerschaft mit dem Krankenhausnetzwerk MOVE eingegangen. Sie soll ein breiteres medizinisches Angebot in Moresnet ermöglichen. Mehr ...

Doppelspitze für DG-Kliniken

Die Krankenhäuser Eupen und St. Vith werden in Zukunft von einer Doppelspitze geführt: Der 31-jährige Gaëtan Dumoulin in St. Vith und Martin Root in Eupen. Mehr ...