Kaleido

Die Eltern-Kind-Bildung gegen den Eltern-Burnout

Kaleido wird das Pilotprojekt zur Eltern-Kind-Bildung 2020 fortsetzen. Das haben die Projektverantwortlichen am Donnerstag in Eupen mitgeteilt. Denn die Nachfrage ist groß, sagt Koordinatorin Christine Schifflers. Mehr ...

Papilio: Das Präventionsprogramm, das bei den Kleinsten ansetzt

Wenn man etwas verändern oder bewegen möchte, muss man an der Basis anfangen. So ist das ja bei vielen Dingen. Und auch wenn es um das Verhalten von Kindern geht, ist das Motto besser früh daran arbeiten, als zu spät. Genau da setzt das Papilio-Programm an: Ein Präventionsprogramm mit dem Ziel, sozial-emotionale Kompetenzen zu fördern und Verhaltensprobleme zu lösen – und das schon im Kindergarten. In Zusammenarbeit mit Kaleido setzen auch ostbelgische Kindergärten das Programm um. Mehr ...

Kinder alleine zuhause: Ab wann geht das?

Die Schule ist für viele Kinder und Jugendliche schon aus, obwohl der Monat Juni noch läuft. Wenn die Eltern arbeiten, sind viele Kinder deshalb länger alleine zuhause. Aber ab welchem Alter kann man Kinder unbeaufsichtigt lassen? Mehr ...

„Eltern-Kind-Bildung“: Neues Projekt von Kaleido

Wer Vater oder Mutter wird, für den ändert sich alles. Eltern sein, bringt zahlreiche Veränderungen und Herausforderungen mit sich. Doch wie bewältigt man die am besten? Gerade die ersten Lebensjahre sind entscheidend, wenn es um die Bindung des Kindes zu den Eltern geht. Über die Eltern-Kind-Bildung informiert Kaleido am Mittwoch im Triangel. Mehr ...

Kaleido: Zweigstelle Büllingen öffnet ihre Türen

Über ein Jahr lang dauerte es, bis das Kaleido in Büllingen fertig wurde. Im November 2017 konnte die neue Zweigstelle den Betrieb aufnehmen. Beim Tag der offenen Tür am kommenden Sonntag wird die Dienststelle in Büllingen offiziell eingeweiht. Mehr ...

Umfrage: Welchen Weg schlägst du nach dem Abitur ein?

Haben Schüler bei der Masse an beruflichen Möglichkeiten heutzutage überhaupt noch den Durchblick? Das Ergebnis einer langjährigen Umfrage von Kaleido und dem Arbeitsamt der DG: Ja! Das gilt allerdings nicht unbedingt für die Eltern. Mehr ...