Charles Michel

Trumps UN-Rede – Michel ist anderer Meinung

Premierminister Charles Michel hat hörbare Kritik geübt an der Rede von US-Präsident Donald Trump vor der UN-Vollversammlung. Kurz nach Trumps Rede traf Michel mit dem iranischen Präsidenten Ruhani zusammen. Mehr ...

Ministerrat erwartet Francken-Plan

Bei der Sitzung des Ministerrates am Freitag erwartet Premierminister Charles Michel einen Plan von Asylstaatssekretär Theo Francken zur Eindämmung der Belastungen durch Transitmigranten. Michel hatte den N-VA-Politiker ultimativ aufgefordert, Nachbesserungen anzubringen. Mehr ...

Informeller EU-Gipfel: Brexit, Migration, Zeitumstellung

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben in Salzburg unter anderem wieder über Themen wie die Migrationspolitik, aber auch den Brexit beraten. Es war ein informeller Gipfel; heißt: Konkrete Beschlüsse gab es nicht, viel mehr handelte es sich um einen Meinungsaustausch. Am Rande des Gipfels wurde aber auch über die geplante Abschaffung der Zeitumstellung gesprochen. Die Benelux-Staaten sind da um eine gemeinsame Position bemüht. Mehr ...

Die Presseschau von Mittwoch, dem 19. September 2018

Der Druck auf Asylstaatssekretär Theo Francken nimmt nicht ab. Im Gegenteil: Jetzt hat sich auch Premierminister Charles Michel eingeschaltet. Weitere Themen: Reiseprobleme für die Anwälte von Terroristen, der neue "belgische" Audi e-tron und auch Donald Trumps neue Eskalation des Handelskriegs mit China. Mehr ...

Michel verlangt „effiziente Lösungen“ von Francken

Premierminister Charles Michel hat sich in die Problematik um den Umgang mit Transitmigranten eingeschaltet. Der föderale Regierungschef forderte den zuständigen N-VA-Staatssekretär Theo Francken auf, bis zum Freitag "konkrete und effiziente" Lösungen zu präsentieren. Mehr ...