Charles Michel

Michel erhält in Marrakesch viel Applaus

Der UN-Migrationspakt ist angenommen. Im marokkanischen Marrakesch stimmten am Montagmorgen rund 150 Vertreter der Mitgliedsstaaten zu. Nächste Woche soll der Migrationspakt dann in New York unterzeichnet werden. Ein nicht bindendes Rahmenabkommen, dass in Europa und weltweit für einige Debatten gesorgt hat und sorgen wird. Mehr ...

Sonderministerrat in letzter Minute verschoben?

Das Kernkabinett sollte schon am Samstagnachmittag zusammenkommen, um den Regierungsstandpunkt über den UN-Migrationspakt endgültig festzulegen. Das hatte der N-VA-Vorsitzende Bart De Wever erklärt. Die Sitzung wurde in letzter Minute verschoben. Mehr ...

Wochenende der Wahrheit für Michel

An diesem Wochenende entscheidet sich womöglich das Schicksal der Föderalregierung. Die N-VA hat den Migrationspakt offiziell auf die Tagesordnung des Ministerrates setzen lassen. Ziel ist es wohl, vor der Abreise von Premierminister Charles Michel zur UN-Flüchtlingskonferenz nach Marrakesch den Regierungsstandpunkt definitiv festzulegen. Mehr ...

Die Presseschau von Samstag, dem 8. Dezember 2018

Die politische Krise in Brüssel steht auch heute wieder im Mittelpunkt. Einige Zeitungen fordern endlich klare Verhältnisse. Andere glauben, dass es bei alldem eigentlich längst um das Thema nationale Souveränität geht. Zweites großes Thema sind die für heute geplanten neuen Gelbwesten-Proteste. Mehr ...

Die Presseschau von Freitag, dem 7. Dezember 2018

Chaos und kein Ende: Die andauernde Regierungskrise steht weiterhin im Fokus. Premier Michel hat sich gestern mit seiner Aussage "im eigenen Namen" Zeit gekauft, worauf die Leitartikler mit Kopfschütteln reagieren. Mehr ...

Charles Michel: Werde die Verfassung respektieren

In der Kammer haben sich die Abgeordneten am Donnerstagnachmittag eine zuweilen hitzige Debatte geliefert über die UN-Migrationspakt. Dabei fiel auf, dass die N-VA mehr denn je isoliert erscheint innerhalb der Regierungskoalition. Mehr ...