Antwerpen

Anschlagsserie in Antwerpen reißt nicht ab – Drogenabrechnungen vermutet

Antwerpen kommt nicht zur Ruhe. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist die Scheldestadt erneut von zwei schweren Explosionen erschüttert worden. Menschen wurden dabei soweit bekannt nicht verletzt. Auch dieses Mal liegt wegen der Art der Angriffe und der Auswahl der Ziele die Vermutung sehr nahe, dass es um Gewalt im Drogenmilieu geht. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 4. August 2022

Der Besuch von Nancy Pelosi in Taiwan und die daraus resultierenden lautstarken Drohgebärden der Volksrepublik China beschäftigen Titelseiten und Leitartikel weiter. Daneben geht es aber auch um den Ausbeutungsskandal auf einer Großbaustelle des Chemiekonzerns Borealis bei Antwerpen. Mehr ...

Menschenhandel auf Antwerpener Baustelle: Viel mehr Opfer als gedacht

Der spektakuläre Fall von Menschenhandel und Ausbeutung auf einer Großbaustelle im Hafen von Antwerpen ist noch viel größer als gedacht. In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass 55 Opfer von Menschenhändlern identifiziert worden seien. Inzwischen sind es schon über 170. Das zuständige Arbeitsgericht und auch Organisationen, die auf solche Fälle spezialisiert sind, sprechen vom bislang größten Fall dieser Art - zu groß in jedem Fall für die bestehenden Auffangstrukturen. Mehr ...