AS Eupen nach 2:1-Erfolg zumindest über Nacht Spitzenreiter vor Antwerpen

Die AS Eupen hat nach dem 2:1-Sieg über Virton die vorläufige Tabellenführung der 2. Division übernommen. Es war der siebte Sieg in Serie für die Schwarz-Weißen. Torschützen der AS waren Afif und Ocansey.

Eupen schlägt Virton 2:1

Foto: David Hagemann/KAS Eupen

AS-Coach Jordi Condom war im Vergleich zu den letzten erfolgreichen Wochen gezwungen, seine Startelf umzustellen. Florian Taulemesse rückte nach seinem Doppelpack in der Vorwoche für den verletzten Onyekuru in die Anfangsformation. Im Tor erhielt Niasse wie erwartet wieder den Vorzug vor Hendrik van Crombrugge.

Die AS wollte auch gegen das auswärtsstarke Team aus Virton den siebten Sieg in Serie einfahren, um den Druck auf Spitzenreiter Antwerpen weiter zu erhöhen.

Die erste Möglichkeit für die AS Eupen hatte José Maria Cases in der sechsten Spielminute. Sein Lupfer ging aber über den Kasten der Gäste. Vier Minuten später eine weitere interessante Offensivaktion der Weserstädter. Der flach platzierte Schuss von Dufour stellte Baptiste im Tor aber vor keine größeren Probleme. Virton beschränkte sich in der Anfangsphase nur auf die Verteidigung.

Der Defensivriegel der Gäste konnte in der 16. Minute ein erstes Mal bezwungen werden. Taulemesse bediente Akram Afif, der Virtons Torsteher Baptiste aussteigen ließ und dann zum 1:0 aus kurzer Distanz einnetzen konnte.

Die Schwarz-Weißen strotzten nach der Siegesserie von sechs gewonnen Spiele in Folge nur so vor Selbstvertrauen, davon zeugte unter anderem ein Volley von Taulemesse in der 26. Minute, der nur knapp über den Kasten ging. In der Folgeminute vergab Afif eine gute Möglichkeit für die Hausherren. Im Duell Mann gegen Mann blieb aber diesmal Virtons Schlussmann mit einem guten Reflex der Sieger.

Eine Minute später stand Virtons Torwart erneut im Mittelpunkt. Diesmal holte er Ocansey von den Beinen. Der Unparteiische zeigten ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Baptiste bügelte seinen Fehler aber wieder aus, indem er den etwas zu lasch geschossenen Strafstoß von Taulemesse parieren konnte.

Taulemesse war auch an der nächsten Offensivaktion der Eupener beteiligt. Nach Doppelpass mit Cases hämmerte der Franzose seinen Schuss über den Kasten der Gäste. Virton musste ab der 39. Minute mit einem Mann weniger auskommen, nachdem Marin Jakolis nach Handspiel seine zweite Gelbe Karte des Abends erhielt.

Wenige Sekunden zuvor konnte Niasse den Ausgleich mit einer Glanztat verhindern. Mit der knappen 1:0-Führung ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel konnte Virton in der 54. Minute zum 1:1 ausgleichen. Alexis Lafon brachte den Ball aus spitzem Winkel wuchtig im Tor von Babacar Niasse unter. Die Eupener schienen von der Rolle, denn Virton hatte nur zwei Minuten erneut eine Riesenmöglichkeit, die Führung zu übernehmen. Diesmal konnte Niasse den Gegentreffer mit vollem Körpereinsatz verhindern.

Nach kurzer Schockstarre antwortete Eupen aber mit der nächsten Möglichkeit durch Taulemesse, erneut wusste allerdings Baptiste die Chancen zu vereiteln. In der 62. Minute konnte Taulemesse Virtons Schlussmann zwar bezwingen, aber Harvey konnte den Ball noch kurz vor der Linie abstoppen und die erneute Eupener Führung verhindern.

Sechs Minuten später wurde die nach dem Ausgleich verstärkte Defensive der Gäste nach einer schönen Einzelaktion Eric Ocanseys erneut geknackt und der Ball zappelte im Netz. (2:1)

Die Weserstädter drängten nun auf die Entscheidung. Taulemesses Schuss in der 74. Minute wurde von Virtons Abwehr noch an die Latte abgefälscht. Eine Minute später hatte Afif seinen zweiten Treffer des Abends auf dem Fuß, vergab diese Chance aber. In der Situation wäre ein Abspiel auf den mitgelaufenen Cases wohl die bessere Wahl gewesen.

Elf Minuten vor Spielende hatte ein Schuss des französischen Goalgetters Florian Taulemesse erneut ein Date mit dem Querbalken. Wenig später wurde Taulemesse ausgewechselt. Auch ohne Torerfolg eine starke Vorstellung des Franzosen. Kurz vor Schluss sah Afif noch die Rote Karte wegen Meckerns. Aber auch der Platzverweis konnte den siebten Erfolg in Serie nicht mehr verhindern.

Der FC Antwerp tritt am Sonntag bei Cercle Brügge an.

Christophe Ramjoie - Foto: David Hagemann/KAS Eupen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150