Trainingsauftakt der AS Eupen mit Bernd Storck

Am Dienstag hat es das erste öffentliche Training der AS Eupen unter ihrem neuen Chefcoach Bernd Storck gegeben. Viele Fans wollten sich erst mal selbst ein Bild vom neuen Trainer machen, der der absolute Wunschkandidat der Vereinsführung war.

Zwei der Neuzugänge: AS-Trainer Bernd Storck mit Isaac Christie-Davies (Bild: John Thys/Belga)

Zwei der Neuzugänge: AS-Trainer Bernd Storck mit Isaac Christie-Davies (Bild: John Thys/Belga)

Es weht wieder einmal ein neuer Wind am Kehrweg. Der neue Mann an der Kommandobrücke ist der Deutsche Bernd Storck, der in Belgien schon bei Mouscron, Cercle Brügge oder auch zuletzt beim KRC Genk aktiv war.

Bei der ersten Trainingseinheit sind auch die Neuzugänge mit dabei. Jan Gorenc kommt vom slowenischen NS Mura. Aus Mechelen wechselt der Verteidiger Rune Paeshuyse an den Kehrweg.

Der grenadische Nationalspieler Regan Charles Cook wechselt vom schottischen Erstligisten Ross County zur AS Eupen. Vom englischen Zweitligisten FC Barnsley kommt Isaac Christie-Davies, er hat bei der AS Eupen einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben.

Neuzugänge bei der AS Eupen: Jan Gorenc, Rune Paeshuyse, Regan Charles-Cook und Isaac Christie-Davies (Bild: John Thys/Belga)

Neuzugänge bei der AS Eupen: Jan Gorenc, Rune Paeshuyse, Regan Charles-Cook und Isaac Christie-Davies (Bild: John Thys/Belga)

Bernd Storck steht für attraktiven Offensivfußball und war der absolute Wunschkandidat der Vereinsführung. Es war nicht der erste Versuch, Storck an den Kehrweg zu holen. Diesmal passte aber alles.

Die Vereinsführung ist froh über den neuen Mann an der Seitenlinie. Bernd Storck möchte die kleine AS Eupen noch besser aufstellen für die Zukunft. Professionalisierung ist ein Stichwort.

Sieben Wochen bleiben Bernd Storck nun, um die Mannschaft auf die Saison vorzubereiten. Im Kader wird es bestimmt noch einige Veränderungen geben. Am 22. Juli soll die Mannschaft dann aber so weit sein, um die Mission Klassenerhalt erneut zu einem positiven Abschluss zu bringen.

Christophe Ramjoie