Emmels dreht Kellerduell in Walhorn und vergrößert Abstiegsangst der Union

Die RUS Emmels hat das wichtige Auswärtsspiel gegen Union Walhorn mit 3:1 gewonnen. Im Duell der Tabellennachbarn fuhren die Eifler so wichtige Punkte im Abstiegskampf ein. Die Union Walhorn konnte dagegen auf heimischem Rasen die Abwärtsspirale nicht durchbrechen.

Bild: Marvin Worms/BRF

Bild: Marvin Worms/BRF

Das Spiel stand von Anfang an unter dem Titel Kampfspiel und in der ersten halben Stunde gab es so gut wie keine Torchancen auf beiden Seiten. Obwohl Emmels etwas besser im Spiel war, gingen die Gastgeber in der 38. Minute überraschend in Führung. Charly Meessen legte erst per Brust auf Dzenan Musovic ab, der bis zur Grundlinie lief und abzog. Sein abgeblockter Schuss landete wieder bei Meessen, der das 1:0 erzielte.

Die Gäste ließen nach dem Rückschlag aber die Köpfe nicht hängen und kamen schon eine Minute später zum Ausgleich. Eine Ecke von rechts wurde nicht sauber geklärt und so stand plötzlich Jérémy Ponsard frei vor dem gegnerischen Tor und traf zum 1:1.

Quasi mit dem Abpfiff konnte die RUS sogar das Spiel drehen, als diesmal eine Ecke von links wieder nicht sauber geklärt wurde und André Wittrock zum 2:1 einnetzte.

Nach dem Rückstand zur Pause wuchs der Frust bei den Gastgebern und viel wollte offensiv einfach nicht gelingen. Als man noch mal offensiver agieren wollte, nutzte Emmels die Konterchance und besorgte den 3:1-Endstand.

In der 70. Minute war es Abdul Karim Diaané, der zum Konter ansetzte, einer halbherzigen Grätsche von Fred Ohn auswich und im Strafraum auf Ponsard ablegte, der einen kühlen Kopf bewahrte und den Sieg der Emmelser sicherte.

Mit dem wichtigen Sieg im Abstiegsduell schwimmen sich die Eifler im Abstiegskampf etwas frei und haben die Chance, in den nächsten Duellen gegen weitere Gegner aus dem Tabellenkeller wichtige Punkte zu sammeln. Union Walhorn muss dagegen bei Mannschaften antreten, für die die Saison bisher gut lief und die um den Aufstieg kämpfen.

Marvin Worms