Gold für die belgische 4x400m-Staffel bei Hallen-WM

Die Belgian Tornados haben sich bei der Hallen-Weltmeisterschaft in Belgrad zum Weltmeister über 4x400 Meter gekürt.

Gold für die Belgian Tornados Alexander Doom, Kevin Borlee, Jonathan Sacoor und Julien Watrin (Bild: Jasper Jacobs/Belga)

Gold für die Belgian Tornados Alexander Doom, Kevin Borlee, Jonathan Sacoor und Julien Watrin (Bild: Jasper Jacobs/Belga)

Julien Watrin, Alexander Doom, Jonathan Sacoor und Kevin Borlée gewannen das Finale in 3:06,52 Minuten. Silber und Bronze gingen an Spanien (3:06,82) und die Niederlande (3:06,90).

Es ist die zweite Medaille für Belgien bei der Hallen-WM in Belgrad nach der Goldmedaille für Noor Vidts im Fünfkampf. Für die Belgian Tornados war es das 28. Finale bei einem der großen Turniere. 14 Mal gewann die Staffel eine Medaille.

Die Belgian Cheetahs, die Staffel der Frauen, hatte es ebenfalls ins 4×400-Meter-Finale geschafft. Hanne Claes, Naomi Van Den Broeck, Imke Vervaet und Camille Laus liefen in einer Zeit von 3:33,61 Minuten auf den sechsten und letzten Platz. Im Vorlauf hatten die Belgierinnen in 3:30,64 einen neuen Landesrekord aufgestellt.

Gold ging an Jamaika in 3:28,40. Die Niederlande gewannen Silber (3:28,57), Bronze ging an Polen (3:28,59).

Schlussläuferin Camille Laus (Bild: Jasper Jacobs/Belga)

Schlussläuferin Camille Laus (Bild: Jasper Jacobs/Belga)

belga/ch/km