Champions-League-Finale in Paris statt St. Petersburg

Das Finale der Champions League wird in Paris statt in St. Petersburg stattfinden. Das hat das Exekutivkomitee der UEFA am Freitag bei einer Krisensitzung entschieden.

Champions League: Pokal bei der Auslosung in Nyon

Illustrationsbild: Valentin Flauraud/UEFA/AFP

Das Finale wird am 28. Mai im Stade de France in Paris gespielt. Die Europäische Fußball-Union hatte am Donnerstag angekündigt, dass St. Petersburg die Austragung wegen der russischen Invasion in die Ukraine verliert, und eine Krisensitzung einberufen.

Das Exekutivkomitee entschied auch, dass russische und ukrainische Clubs in den laufenden Europacup-Wettbewerben ihre Heimspiele auf neutralem Boden ausrichten müssen. Das gelte auch für die Nationalmannschaften der beiden Länder in der Nations League ab diesem Sommer. Die im März anstehenden Play-offs in der Qualifikation für die WM in Katar dagegen sind FIFA-Wettbewerbe und im Zuständigkeitsbereich des Weltverbandes.

Die UEFA hatte die Endspiele der Königsklasse wegen der Corona-Pandemie 2020 nach Lissabon und 2021 nach Porto verlegt. 2023 ist Istanbul als Finalort vorgesehen, 2024 London und 2025 München.

dpa/km