2. Provinzklasse C: Rocherath überrollt Kelmis B

Der KFC Rocherath hat das Duell der 2. Provinzklasse C gegen Kelmis B klar für sich entschieden. Trotz frühem 0:1-Rückstand siegten die Rocherather am Ende mit 7:1.

Rocherath vs. Kelmis B (Bild: Christoph Heeren/BRF)

Rocherath vs. Kelmis B (Bild: Christoph Heeren/BRF)

Rocherath hatte unter der Woche bereits einen Sieg – wenn auch nur einen knappen – gegen Emmels gefeiert. Dabei siegte der KFCR 1:0. Kelmis B musste seinerseits eine knappe 1:2-Niederlage gegen Tabellenführer FC Eupen hinnehmen.

Zu Beginn des Spiels machten sich diese unterschiedlichen Voraussetzungen nicht bemerkbar. Kelmis versuchte, genau wie Rocherath, schnell zum Torabschluss zu kommen. Und das gelang: In der 5. Minute war plötzlich Bradley Mobi alleine durchgekommen. Im Strafraum wurde er von Andy Ganser zu Fall gebracht und Philippe Kroha traf sicher vom Punkt.

Danach nahm Rocherath aber das Spiel in die Hand. Tore von Spielertrainer Stefan Bongard (18. und 33. Minute) und Jonas Röhl (31. Minute) drehten das Spiel auf 3:1 zur Pause. Dabei ließen sich die Kelmiser vor allem von den Rocherather Spielverlagerungen zu leicht aus dem Konzept bringen.

Nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit dann der Schock für die Gäste aus Kelmis: Jorden Lux brachte den frei durchgestarteten Jonas Ganser zu Fall und sah Rot. Der dazugehörige Freistoß fand dann nicht den Weg ins Tor. Ganz anders ein Konter wenig später, den Jonas Ganser zum 4:1 verwandelte.

Zwischen der 61. und 73. Minute erhöhten dann Yannick Pothen, der zuvor vor allem als Vorlagengeber in Erscheinung getreten war, Swen Küpper per sehenswertem Lupfer und erneut Stefan Bongard auf 7:1.

Die Rocherather sind weiter Vierter in der Tabelle der 2. Provinzklasse C, da sowohl der FC Eupen als auch Sart-Lez-Spa und Recht Siege feierten. Der KFCR kämpft damit weiter um die Endrundenplätze und auch der erste Platz ist bei lediglich sieben Punkten Rückstand noch in Sichtweite.

Kelmis B ist mit zehn Punkten Tabellenvorletzter, punktgleich mit dem Honsfelder SV. Bei lediglich fünf Punkten Rückstand auf Rang neun scheint aber noch alles möglich.

Christoph Heeren