Schmitz-Verletzung überschattet Tranchenfinale von Lontzen

Der KSC Lontzen hat zum Finale der ersten Tranche den RFC Turkania Faymonville empfangen. Mit einem Sieg hätten die Gastgeber den Sieg der Tranche sichern können. Nachdem die Lontzener aber nach schwacher erster Halbzeit mit zwei Toren hinten lagen und sich in der zweiten Halbzeit wieder auf 1:2 herankämpften, wurde das Spiel nach 70 Minuten infolge einer schweren Verletzung abgebrochen.

Tranchenfinale: KSC Lontzen gegen RFC Turkania Faymoville (Bild: Marvin Worms/BRF)

Tranchenfinale: KSC Lontzen gegen RFC Turkania Faymoville (Bild: Marvin Worms/BRF)

Bis zur elften Minute passierte auf beiden Seiten offensiv sehr wenig. Dann traf Faymonville nach elf Minuten die Latte. Nur eine Minute später landete ein Einwurf der Gäste im Lontzener Strafraum und es fiel das 0:1.

Wenig später wurde das Spiel zum ersten Mal minutenlang unterbrochen, weil sich der Torhüter der Gäste verletzt hatte. In der 22. Minute kam der KSC zu seiner ersten gefährlichen Offensivaktion. Nach einer Flanke von Pierre Schmitz köpfte Björn Cormann neben das Tor.

Im Anschluss war Faymonville das offensiv stärkere Team und erhöhte in der 34. Minute auf 2:0. Tom Brandt stürmte aus seinem Tor, um den gegnerischen Angriff zu unterbinden, konnte den Ball aber nicht festhalten. Der zweite Versuch bescherte dann den nächsten Gegentreffer.

Offensive Akzente

Lontzen kam mit großem Willen aus der Halbzeitpause und setzte sofort offensiv Akzente. Nachdem ein Schuss von Maximilian Franken daneben ging, wurde ein Schuss von Mike Strumphler gehalten. Sechs Minuten ging ein Schuss von Tom Strumphler knapp daneben und wiederum fünf Minuten später ein Freistoß von Robin Schins knapp drüber.

In der 61. Minute führte Pierre Schmitz eine Ecke schnell aus, die jedoch nicht einen Mitspieler, sondern den Weg ins gegnerische Tor zum 1:2-Anschlusstreffer fand.

Spielabbruch

Zwei Minuten später scheiterte Robin Schins am gegnerischen Torhüter. In der 68. Minute kam Tom Strumphler völlig frei zum Kopfball, er verfehlte jedoch sein Ziel.

In der 70. Minute kam es dann zu einem unschönen Zusammenprall zwischen dem Torhüter der Gäste und Pierre Schmitz. Das Spiel war lange unterbrochen, weshalb der Schiedsrichter entschied, das Spiel abzubrechen.

Marvin Worms