Belgische Staffeln enttäuschen in Polen

Die belgischen Staffeln haben es trotz dreier Finalläufe über 4x400m nicht geschafft, bei den World Relays in Polen eine Medaille zu gewinnen. Das Mixed-Team landete immerhin auf Platz vier, aber die Belgian Cheetahs und Tornados kamen nicht einmal in die Nähe des Podiums.

Jonathan Sacoor mit der belgischen Staffel (Belga Photo)

Enttäuschend lief es vor allem für die Belgian Tornados, die ohne den verletzten Jonathan Borlée antreten mussten. Jonathan Sacoor, Robin Vanderbemden, Dylan Borlée und Schlussläufer Kevin Borlée landeten auf dem achten und letzten Platz ihres Endlaufs. Der Sieg ging an das niederländische Quartett.

Bei den Frauen lief es nur unwesentlich besser: , , und Camille Laus erreichten den siebten Platz. Der Sieg ging an die Kubanerinnen, vor Polen und Großbritannien.

Die Mixed-Staffel kam Edelmetall noch am nächsten: 3’17″92 als Vierte über die Ziellinie. Italien holte Gold, Brasilien Silber, die Dominikanische Republik Bronze.

Mit der Teilnahme an ihren Endläufen hatten sich alle drei belgischen Staffeln aber schon für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften im kommenden Jahr in Eugene (USA) qualifiziert.

sporza/sp