6:0-Sieg: AS Eupen eröffnet Stadion mit Paukenschlag

Mit einem glanzvollen Sieg hat die AS Eupen das neue Kehrweg-Stadion eingeweiht. Mit 6:0 bezwang Eupen die Gastmannschaft aus Sint Truiden und feierte damit den ersten Sieg in der 1. Division.

AS Eupen besiegt Sint Truiden

Ervin Zukanovic

Für einen Paukenschlag sorgte die AS Eupen bei der Eröffnung des neuen Kehrweg-Stadions. Die bislang sieglose Mannschaft spielte gegen Sint Truiden einen 6:0-Sieg heraus. Über 4000 Fans haben die Gala miterlebt und ihre Mannschaft mit Standing Ovations und Karnevalsgesängen in die Kabinen begleitet.

Alles, was der AS Eupen an zehn Spieltagen misslungen war, gelang am 11. Spieltag gegen Sint Truiden. So als hätte man sich den Beweis, wie gut man eigentlich Fußball spielen kann, aufbewahrt – um bei der Eröffnung des Stadions zu klotzen. So war es natürlich nicht. Denn bei diesem ersten Heimspiel im jetzt erstligatauglichen Stadion wurde deutlich, dass der AS Eupen bei den meisten Spielen, die man bis dahin verloren hatte, nur der Initialfunke fehlte, um von der Spur des Verlierers auf die des Gewinners zu wechseln. Dafür braucht man Glück, aber vor allem die Entschlossenheit, das Glück dann auch zu nutzen.

Das hat Eupens dritter Trainer dieser Saison Albert Cartier seinen Spielern offenbar vermittelt. Mit gesunder Agressivität müssen wir nicht nur vor dem eigenen Tor in unserer Abwehr agieren, aggressiv müssen wir auch unsere Torchancen erzwingen und nutzen. Genau das hat die AS Eupen sich zu Herzen genommen und umgesetzt.

Das erste Tor resultierte noch aus einem unübersichtlichen Geschiebe im Strafraum von Sint Truiden. Keine hatte es mit bloßem Auge richtig erkennen können, und Erwin Zukanovic war nicht nur vom Stadionsprecher sondern auch von vielen Journalisten auf der noch nicht fertig gestellten Pressetribüne als Torschütze ausgemacht worden. Dabei zeigte die Zeitlupe bei den Kollegen des Fernsehens, dass der Ball in der 10. Minute nach einem Freistoß von Mathias Lepiller vom Rücken von Daniel Panizolo gegen den Pfosten und dann ins Tor prallte.

Für das zweite Tor hatten die Eupener dann kein Glück mehr nötig. Das war einfach klasse, wie Erwin Zukanovic in der 21. Minute nach einer Ecke von Mathias Lepiller einköpfte (2:0). Mathias Lepiller war es dann auch, der das 3:0 vorbereitete. Mit einer kämpferischen Glanzleistung spitzelte er den Ball auf dem Boden liegend noch auf den linken Flügel zu Kevin Vandenbergh. Dem gelang aus spitzem Winkel das 3:0. Gespielt waren gerade einmal 33 Minuten, das Publikum traute seinen Augen nicht.

Doch das war ja noch lang nicht alles, denn Mathias Lepiller, der bis dahin alle Tore vorbereitet hatte, trug sich auch noch persönlich in die Torschützenliste ein, als er auf Flanke von Mark Hendrikx Sint Truidens Torsteher Volders mit einem gefühlvollen Heber überlistete: 4:0. „Nie mehr zweite Liga“ skandierten die Fans. Fast noch :der Freistoß von Mathias Lepiller in der 45. Minute aus 35 Metern Entfernung ans Lattenkreuz gehämmert.

Der Widerstand von Sint Truiden war inzwischen auf den Nullpunkt gesunken und Eupen machte in der 2. Halbzeit munter weiter. Mit dem 5:0 erzielt durch Daniel Milicevic und dem 6:0, das Kevin Vandenbergh erzielte.

Fazit: Das neue Stadion und der eher glückliche Treffer zum 1:0 haben bei der AS Eupen den Knoten platzen lassen, das hat die Mannschaft genutzt, um sich den Frust der ersten zehn Spieltage vom Leib zu schießen. Eupen bleibt Schlusslicht, hat aber jetzt nur noch zwei Punkte Rückstand auf Charleroi und den SK Lierse. Und der kommt in zwei Wochen ins Kehrweg-Stadion.


Bilder: belga

Kommentar hinterlassen
20 Kommentare
  1. ASE Fan

    Na ihr Nörgler und Pessimisten, was sagt ihr jetzt?

  2. Imperialist

    Endlich mal so gut wie in kompletter Aufstellung gespielt und schon ist der (längst verdiente) Erfolg da.

  3. bella

    So dann hoffe ich , dass jetzt mal alle AS Gegner ihren Mund gestopft bekommen haben , denn heute gab es gar nichts , aber wirklich gar nichts zu kritisieren ….

  4. jochen

    das freut mich sehr. Wurde auch Zeit, das die AS einen Sieg einfährt. Weiter so

  5. jup

    Mit einem glanzvollen Sieg hat die AS Eupen das neue Kehrweg-Stadion eingeweiht,und es den Schwarzseher gegeben.Das war Erstliga tauglich Prima.

  6. Beate

    Krasse Sache!Glanzvolle Leistung in einem super Stadion. Die AS hat es allen gezeigt. Bravo! Weiter so!

  7. Misanthrop

    Was ich dazu sage?

    1. Wenn ich die Tabelle richtig deute, steht die Firma Imborgia nach wie vor an letzter Stelle. Und vier Punkte aus elf Spielen sind alles andere als ein Ruhmesblatt. (Kann ja sein, dass ich da etwas falsch verstehe.)

    2. Wenn 4.500 Zuschauer in einem Stadion mit über 8.000 Plätzen sitzen, ist dieses Stadion hoffnungslos überdimensioniert und damit – weil von der öffentlichen Hand finanziert – ein Verschleudern von Steuergeldern. das wäre egal, wenn euer „Pate“ Imborgia das alles aus seiner Tasche bezahlen würde. Das tut er aber nicht. Im Gegenteil er verdient an seinem Spielerhandel auf Kosten des Steuerzahlers. Und das Schlimmste ist, dass das auch noch Leute gut finden.

  8. Eupener

    Misanthtop

    Mein Gott bei dir lerne ich das Fremdschämen neu 🙂 Junge informiere dich mal bevor du irgendwelche Sachen falsch auslegst. Du hast keine Ahnung wie es im Stadion aussieht oder warum es „nur“ 4500 Leute waren. Ebenso wenig hat du Ahnung von der Finanzierung des ganzen oder von der Rolle des „Paten“ Imborgia.

  9. Misanthrop

    Ja bitte, dann erklärt es mir doch mal. Vielleicht verstehe ich nichts von Fußball, aber dafür kann ich rechnen. So kenne ich das Verhältnis von 4.500 zu über 8.500. Und das hier über 5 Millionen Euro an Steuergeldern geflossen sind, weiß ich auch. Aber wie gesagt, erklärt es mir.

  10. Ostbelgier

    Also ich finde es ja Nach wie vor eine Fehlinvestition diese Upgedatete Stadion, und ich finde auch das ein solches Bauwerk eher in die Industriezohne einer Stadt gehört und nicht in den Stadtkern.

    Des weiteren freue ich mich auch für Eupen über den Sieg, allerdings macht der die 9 Niederlagen noch lange nicht wett.

  11. avekder

    4.500… Zuschauer. Eine Zahl die die auf der Zunge zergeht (übertrifft ja fast die Zuschauermenge eines WM-Finales). Interessant wäre es zu erfahren, wieviel Personen eigentlich eine Zuschauungsberechtigungskarte bezahlt haben. Imborgia ist wirklich unbezahlbar.

  12. Monforts

    Misanthrop

    Mit deinen Kommentaren gibts du doch selber die Erklärung.
    Fussball ist die Nr.1 auf der Welt.Ob du es nun wahr haben willst oder nicht.
    Ob das nun gut ist sei dahin gestellt.Ich stelle nur fest!
    Jeder redet oder schreibt über Fussball.Du bist doch das beste Beispiel.
    In der Katholischen Kirche oder zur Rettung der Banken sind auch jede Menge Steuergelder verbraten worden.Hat es zu diesen Themen jemals soviel Aufsehens und Kommentare eurer seits gegeben wie zum Thema AS?
    Oder was hat der Herr Leonard zu Aids gesagt?Kommentare????
    Diese Doppelmoral ist was mich stört.
    Ich würde dir auch Vorschlagen den Herr Imborgia aus dem Spiel zu lassen.
    Dann Verunglimpfe lieber die Leute die ihm diese Möglichkeit geben.
    Oder du machst dies auch mit der Firma „Ratzinger“.Firma „Ratzinger“ bekommt auch viele Steuergelder.Ich frage mich nur wer von beiden schlimmer ist.
    Ich gebe mir nochmal die Mühe dir ein wenig zu erklären,dass die Steuergelder nicht ganz umsonst waren,auch wenn es nicht viel nützen wird.
    Es waren Ostbelgische Firmen am Bau beteildigt(Arbeiter verdienten Geld),Getränke,Essen,Eintritte usw.Dies sind alles Einnahmen die sich nach dem Aufstieg erhöht haben.Du wirst jetzt sicher jede Menge Gegenargumente haben.Ich weiss auch dass du vielleicht der neue Messias(auch für die Kirche)bist,auf den wir auf Politischer Ebene warten.Es nützt mir nur nichts, wenn du dich nicht Endlich erhebtst und als Partei aktiv wirst.
    Wie ich dir schon mal sagte meine Stimme hast du.
    Wenn du mir jetzt noch den Gefallen tust und nicht alle Fans als Fanatiker betitelst(unser Dechant ist auch Bekennender AS Fan)und Imborgia aus dem Spiel lässt,werde ich nicht mehr Antworten.
    Ich kann den anderen User auch nur raten dies zu tun.Beachtet sie einfach nicht mehr.Es sind 4bis5 Leute die dagegen sind und sich hier kundtun.4500 sind dafür.
    Kann den Politiker zu dem Mut nur Gratulieren.Was am Samstag ab ging hätte ich für Eupen nicht gedacht,dass so etwas Möglich ist.Hoffen wir mal der Knoten ist geplatzt.

  13. Udo Lammertz

    Endlich ist der Knoten geplatzt. Glückwunsch an die Mannschaft.
    Leider gibt es nur drei Punkte für den Sieg, daher immer noch Letzter. Ich denke, die Mannschaft hat soviel Potenzial um die Tabellensituation stetig zu verbessern. Das Stadion finde ich gar nicht mal schlecht. Man hätte einige Lücken schließen können, man war allerdings wohl an Auflagen wegen der Anwohner gebunden. In ein Industriegebiet gehört dieses Stadion nicht, weil die Kritiker der 5 Mio Investition dann bestimmt bemäkeln würden das wertvoller Boden für Arbeitsplätze ihrer eigentlichen Bestimmung entzogen würden. Die AS ist seit Jahrzehnten da wo sie ist und hingehört, da hat sich bis jetzt auch keiner dran gestört.

    Das Zuschauerpotenzial der AS ist leider auch dadurch gering, weil man in der Region erst an Schalke, Gladbach, Köln, Aachen und dann erst Standard Fans im Überfluß verliert. Da bleibt leider nicht viel übrig für AS. Ich hoffe, viele Leute kommen doch zusätzlich zur AS, die eigentlich wie ich eher einem anderen Verein frönen. Ach ja, mein Verein hat heute Nachmittag auch gewonnen !! 😉

  14. Imperialist

    Die Stadionkapazität darf lediglich zu 90 % ausgelastet sein und für die schlecht besuchte Gästetribüne, welche 2.500 Zuschauern Platz bietet, kann der Verein ebenso wenig wie für die verletzungsbedingten Ausfälle seiner besten Spieler, die gleichzeitig ausfielen. Die Saison ist noch lang und die Mannschaft ist in Bestbesetzung locker in der Lage, den Klassenerhalt zu schaffen. Tipp aus eigener Erfahrung: den augenblicklichen Tabellenstand den vielen Laien so erklären, indem man ihnen sagt, dass es unmöglich ist, Formel 1 Weltmeister zu werden, wenn man in den ersten Rennen ständig 3 platte Reifen auf einmal hatte.

    Man stelle sich vor: die Kirchen werden abgerissen, weil die Messen schlecht besucht sind. Misanthrop sollte Papst werden ! Papst Schumi I

  15. Eastbelgium

    @ Udo Lammertz und Imperialist:

    Sehr schöne Analyse, der ich mich nur anschliessen kann. Ich hoffe auch, dass jetzt endlich der Knoten geplatzt ist und die Mannschaft in den nächsten Spielen genau das Spiel abliefern kann, wie am Samstag.

    Die Stimmung war in meinen Augen grandios und selten standen ALLE Zuschauer so hinter der Mannschaft. Ich hoffe das wird so weiter gehen.

  16. Glen

    @Montforts: „Es sind 4bis5 Leute die dagegen sind und sich hier kundtun.4500 sind dafür.“ Das ist aber voll unter ihrem geistigen Niveau! Als ob alle Fußballfans oder -Gegner schon hier in den Threads ihrer Meinung zum Besten gegeben haben? Vielleicht gründen sie doch auch eine Partei und fragen den MP Lambertz ein Referendum durchzuführen…

    Mir ist es egal was die AS sportlich leistet. Wenn die Fans Spaß daran haben, dass 22 Deppen einem schwarz-weiß getupften Lederball nachlaufen und dafür nur Geld kassieren – was soll’s. Aber dass öffentliche Gelder anderseits abgezogen werden, um dieser Witzfigur Fußball zu dienen, ist ungerecht (wie schon ausgiebig diskutiert).

    So hatte BRF aus Kostengründen den armen Mottessen die East-Belgium-Rallye nicht live kommentieren können. Armes Ostbelgien!

  17. Realist

    Einen schwarz-weiß getupften Lederball, gibt es schon lange nicht mehr! Dieser ist heute auch etwas bunter geworden.
    Und, an alle die etwas gegen die Finanzierung bzw. Stadion haben, geht doch beim Belgischen Fußball Verband und legt dort eine Klage ab und dann könnt Ihr ja noch einen Umweg über der Gospertstrasse machen, und dort bei den zuständigen von euch gewählten Politiker laut euren Protest Kundgeben.

  18. Imperialist

    Die absolute Witzfigur ist die Politik !

    Wer sich nicht für Fußball interessiert und dessen Entwicklung nicht ständig verfolgt, sollte sich aus diesen Diskussionen fernhalten und dort posten, wo er etwas SINNVOLLES beizutragen hat, z.B. Milchquotenregelung, Gartenbau, BHV oder Backen mit Gitti und Erika.

    Wie man aber feststellen kann, sind es stets die gleichen Laien und Amateure, die hartnäckig zu allen Themen etwas zu sagen haben. Habt ihr vielleicht zu viel Freizeit ? Es gibt noch Dauerkarten für die AS EUPEN.

  19. ASE Fan

    @ Glen: deine Aussagen sind einfach nur peinlich!

    Erstens sind die Fussballspieler keine Deppen, das grenzt für mich schon an Beleidigung, zweitens ist der Ball nicht schwarz weiss getupft, schon lang nicht mehr, und drittens, der BRF kann nicht überall gleichzeitig sein!

    Ich glaube die meisten Leute interessieren sich mehr für die Welt Fussball als für irgendeine Eastbelgium Rallye!!

  20. Eupener

    Eupen hat einen erfolgreichen Fussballverein verdient und darf auf einen Verbleib in der ersten Liga hoffen. Für alle Fans die sich mitfreuen und Woche für woche mitfiebern freue ich mich. öffentliche Gelder finanzieren alle Vereine auf der ganzen Welt mit, also auch in Eupen. Wo ist da das Problem?

    An die Neider, geht euch doch mit Transparenten auf den Wertplatz stellen und heult da weiter oder kommt doch mal ins Stadion und feiert eure Stadt mit an.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150