CHIO Aachen 2020 auf späteren Zeitpunkt im Jahr verschoben

Der CHIO in Aachen wird wegen der Coronavirus-Pandemie verlegt. Das bedeutendste Reitturnier der Welt wird nicht wie geplant vom 29. Mai bis zum 7. Juni stattfinden, soll aber noch in diesem Jahr ausgetragen werden. Das haben die Veranstalter vom Aachen-Laurensberger Rennverein am Mittwoch mitgeteilt.

Markus Ehning gewinnt den Großen Preis von Aachen

Archivbild: Uwe Anspach/AFP

„Wir befinden uns bereits seit längerem in intensiven Gesprächen mit dem Weltverband FEI, dem nationalen Pferdesportverband, den Behörden und unseren Partnern“, schreibt Frank Kemperman, Vorstandsvorsitzender des Aachen-Laurensberger Rennvereins in einer Pressemitteilung. In diesen Gesprächen gehe es darum, auszuloten, was vor dem Hintergrund der Corona-Krise die beste Lösung für den CHIO Aachen und alle Besucher, Sportler mit ihren Pferden, Aussteller, Partner und Mitarbeiter des Turniers sei.

Den ursprünglichen Termin Anfang Juni werde man nicht beibehalten, denn: „Ein Festhalten am geplanten Termin macht keinen Sinn, die aktuelle und zukünftige Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten haben für uns allerhöchste Priorität“, so Kemperman. So ist nun vorrangiges Ziel, den CHIO Aachen zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr zu organisieren.

Sobald der neue Termin feststehe, werde man ihn umgehend mitteilen. Dann werden die Organisatoren auch die Kartenkunden mit allen weiteren notwendigen Details informieren. Die Geschäftsstelle des CHIO Aachen bleibt aufgrund der aktuellen Umstände weiterhin geschlossen.

mitt/cr/sp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150