Damian Kedziora kehrt zur KTSV Eupen zurück

Es ist wohl der Transfercoup der KTSV Eupen für die kommende Saison: Nach etlichen Jahren kehrt Linksaußen Damian Kedziora wieder zu seinem Ausbildungsverein zurück.

Damian Kedziora

Archivbild: Alain Decamps/Belga

Nach einigen Jahren im Dress des HC Eynatten folgte 2011 der Wechsel zu Achilles Bocholt. In den letzten vier Jahren war Bocholt der unangefochtene Landesmeister. Hinzu kamen Titelgewinne in der BeNe-League und auch den Landespokal durfte Damian Kedziora in die Höhe heben.

Der Linksaußen war außerdem seit 2014 fester Bestandteil der Roten Wölfe, er erzielte in seinen 38 Länderspielen insgesamt 215 Tore für die Nationalmannschaft. Im letzten Jahr hatte er sich von der Nationalmannschaft verabschiedet.

Auch in Bocholt hätte sich Kedziora gerne mit noch weiteren Titeln verabschiedet, aber der Saisonabbruch durch die Corona-Pandemie hat ihm da einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Zwar ist Achilles Bocholt zum BeNe-League Meister deklariert worden, aber seinen Abschluss bei Bocholt hat sich Kedziora anders vorgestellt. „Das ist sehr frustrierend, vor allem weil wir wieder die Chance auf das Triple hatten. Aber es gibt wichtigere Dinge als Sport, also ist diese Entscheidung verständlich.“

Nach acht Jahren bei Achilles Bocholt kommt der Eupener nun wieder nach Hause. „Grundsätzlich ist es ein gutes Gefühl. Ich stelle mir vor, wie ich in Zukunft zu Fuß zum Training gehe, früh wieder zu Hause bin. Das ist alles sehr positiv“, sagt Kedziora im BRF-Interview.

„Natürlich weiß ich auch, dass das Niveau nicht das gleiche ist wie das, was ich die letzten Jahr gespielt habe. Aber ich werde versuchen, meine Erfahrung und auch die Siegermentalität mit in die Mannschaft einzubringen.“

cr/km