Top in Belgien: Rasen der AS Eupen in gutem und nachhaltigem Zustand

Die AS Eupen hat vor wenigen Wochen den Klassenerhalt geschafft - und das auf einem hervorragenden Rasen. Beim Wettbewerb "TORO groundsmen" konnte sich die AS Eupen ganz weit vorne platzieren.

Stadion der AS Eupen (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

Rasenpflege bei der AS Eupen (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

„TORO groundsmen“ heißt der Wettbewerb der Pro League, bei dem die Qualität des Rasens in den jeweiligen Spielstätten bewertet wird. An jedem Spieltag werden die Plätze vom Delegierten, Trainer und Kapitän des jeweiligen Gästeteams sowie einem Vertreter des Fernsehens benotet.

In diesem Ranking liegt die AS Eupen auch dank der Arbeit der Greenkeeper ganz weit vorne. Ein kleines Team von vier Personen kümmert sich um die Pflege des Rasens am Kehrweg.

Tobias Winters ist einer der Greenkeeper und ziemlich stolz auf die aktuell gute Platzierung des Eupener Rasens. „Greenkeeping ist in allererster Linie eine Teamarbeit. Und wir kriegen das hier in Eupen mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln ganz gut hin und holen das Optimum raus“, sagt Winters im BRF-Interview.

Dabei sei Greenkeeping nicht nur Rasenmähen, betont Winters. „Da steckt viel mehr dahinter. Man braucht eine jahrelange Ausbildung, um eine professionelle Rasenpflege zu gewährleisten.“

Bei der AS setzen die Greenkeeper vor allem auf die Rasen- und Pflanzenstärkung und die Nährstoffversorgung. „Und das versuchen wir so weit es geht, nachhaltig zu halten“, erklärt Winters.

„Wir arbeiten zum Beispiel mit Malzkeimen, ein Vorprodukt aus der Bierproduktion. Diese Malzkeime enthalten Inhaltsstoffe, die für die Rasenpflanze sehr wertvoll sind. So können wir sehr gut regenerieren. Bei anderen Clubs wird mehr auf mineralische Dünger gesetzt.“

cr/mg

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150