AS Eupen: Musona trifft beim Debüt und sichert einen Punkt

Die AS Eupen hat im ersten Spiel des Jahres einen Punkt gegen den RSC Charleroi geholt. Den Treffer zum 1:1-Endstand erzielte Neuzugang Knowledge Musona in der zehnten Minute.

Erster Treffer für die AS: Knowledge Musona lässt sich abklatschen (Bild: Bruno Fahy/Belga)

Erster Treffer für die AS: Knowledge Musona lässt sich abklatschen (Bild: Bruno Fahy/Belga)

AS-Coch Beñat San José überraschte bei seiner Startaufstellung des ersten Pflichtspiels des Jahres mit dem Sturmduo Musona – Ciampichetti. Wahrscheinlich eine Belohnung für den Auftritt der beiden im Test gegen den PSV Eindoven, als der Argentinier einen Treffer erzielen konnte. Die „etatmäßigen“ Stürmer Bolingi und Bautista, die seit Wochen nicht mehr getroffen haben, mussten gegen die „Zebras“ von der Bank aus starten.

Beim RSC Charleroi stand mit Mamadou Fall ein alter Bekannter des Kehrwegstadions in der Basis. In der letzten Saison war Fall noch als Leihgabe der Zebras am Kehrweg aktiv. Das Hinspiel hatten die Carolos nur knapp gegen die Ostbelgier gewinnen können.

Mit der ersten Chance des Spiels brachte Mamadou Fall die Gäste aus Charleroi in der fünften Minute in Führung. Der in dieser Saison so geordneten Eupener Abwehr fehlte in dieser Situation eindeutig der Durchblick. Aus Respekt vor den heimischen Fans fiel der Jubel des Senegalesen verhalten aus.

Eupens Antwort folgte in der zehnten Minute. Der Freistoß von Milicevic konnte von Charlerois Schlussmann Penneteau locker aufgefangen werden. Der anschließende Abstoß des Franzosen landete genau vor den Füßen der Anderlecht-Leihgabe Musona. Der zögerte nicht lange, hielt drauf und traf zum 1:1-Ausgleich.

Charleroi zeigte in der Folgezeit einige Male, warum die Mannschaft in dieser Saison so weit oben in der Tabelle steht. Wenn die Carolos Betriebsgeschwindigkeit erreichten, hatte die Eupener Defensive mächtig viel Arbeit, um Torchancen der Gäste zu vereiteln. Voller Körpereinsatz von Olivier Verdon war in der 28. Minute vonnöten, um eine erneute Führung der Gäste zu verhindern.

Brenzlig wurde es für die AS erneut in der 39. Minute. Der spektakuläre Fallrückzieher von Gholizadeh konnte von Andreas Beck zur Ecke geklärt werden. Eine Minute später erneut höchste Alarmstufe im Strafraum der Eupener. Schouterden konnte den Schuss von Rezaei noch vor der Linie klären und damit seinen bereits geschlagenen Schlussmann De Wolf vor einem weiteren Gegentreffer bewahren. Beim Stand von 1:1 ging es in die Kabinen.

Eupen zeigte sich in der vierten Minute des zweiten Durchgangs zum ersten Mal gefährlich im Strafraum der Gäste. Eine Minute später der nächste Versuch der AS durch Musona. Der Schuss des Ghanaers war letztendlich aber doch zu weit vom Tor entfernt, um als gefährlich klassiert zu werden.

Auch die nächste gefährliche Szene gehörte den Eupenern. Diesmal fehlten beim Versuch des enteilten Schouterden nur Zentimeter zur Eupener Führung. Eupen war nun deutlich besser im Spiel.

Charleroi kam in der 57. Minute zum ersten Torabschluss des zweiten Durchgangs. De Wolf blieb Sieger beim Versuch von Mamadou Fall. Für die Schlussphase des Spiels kamen dann auf Eupener Seite erst einmal Bautista für Ciampichetti und später noch Bolingi für den Ausgleichstorschützen Musona.

Am Ende blieb es beim 1:1 zwischen den beiden Mannschaften. Ein wichtiger Punktgewinn der Eupener im Kampf um den Klassenerhalt. Die AS hat nun 20 Punkte. Acht Spieltage bleiben noch in der regulären Saison.

Nächste Woche tritt die AS bei Waasland-Beveren an. Das Spiel wird die AS ohne Jordi Amat bestreiten müssen. Der Spanier hat sich am Samstagabend seine fünfte gelbe Karte eingehandelt.

Christophe Ramjoie

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150