AS Eupen vor den Wochen der Wahrheit

Für die AS steht am Samstagabend das erste Pflichtspiel des Jahres auf dem Programm. Im Kehrwegstadion empfangen die Schwarz-Weißen Play-Off-I-Kandidaten Charleroi.

AS-Neuzugang Knowledge Musona wurde am Freitag der Presse vorgestellt (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

AS-Neuzugang Knowledge Musona wurde am Freitag der Presse vorgestellt (Bild: Christophe Ramjoie/BRF)

Die Tinte unter dem Vertrag war gerade erst getrocknet, da wurde AS-Neuzugang Knowledge Musona bereits der Presse präsentiert. Der 29-Jährige wird für ein halbes Jahr vom Rekordlandesmeister Anderlecht ausgeliehen. Der Nationalspieler Zimbabwes hat in den Tests der letzten Wochen überzeugen können. Der Offensivspieler kommt möglicherweise schon im Spiel gegen den RSC Charleroi zum Zuge.

Auch der zweite Testspieler vom RSC Anderlecht wurde verpflichtet. Emmanuel Sowah hat am Freitagabend einen Vertrag bis 2022 bei den Schwarz-Weißen unterschrieben. Der Ghanaer wird gegen Charleroi wohl noch nicht zum Einsatz kommen.

Bei der Abschlusspressekonferenz vor dem Charleroi-Spiel ist Coach Beñat San José vorsichtig optimistisch, den nächsten Heimerfolg einfahren zu können, zumal ihm alle Spieler zur Verfügung stehen. Das Gefühl des Heimsiegs hat die AS in dieser Saison erst zwei Mal wahrgenommen. Ein drittes Mal wäre im Hinblick auf den Klassenerhalt sicherlich beruhigend, zumal die AS in den Wochen nach Charleroi auf Waasland-Beveren und Cercle Brügge trifft, also zwei Mannschaften, die noch hinter der AS in der Tabelle liegen.

Charleroi möchte gegen Eupen seinen hervorragenden Lauf von vor der Winterpause fortsetzen. Die Carolos haben 39 Punkte und sind ein heißer Kandidat für die Play-Off-I.

Ein Ziel, welches für die AS zwar noch in weiter Ferne ist, aber peu à peu möchte die AS weiter nach oben klettern, um den Saisonrekord der letzten Spielzeit zu brechen. Da sind Punkte gegen die Zebras nur hilfreich.

Christophe Ramjoie