Nick Braun schafft den Sprung zu den Roten Wölfen

In der Geschichte der belgischen Männer-Handballnationalmannschaft hat es immer wieder Ostbelgier gegeben, die den Sprung in die Auswahl geschafft haben. Jetzt ist es soweit für Nick Braun aus Hergenrath.

Nick Braun (Bild: Philippe Vermander)

Handballer Nick Braun (Bild: Philippe Vermander)

Ob Jean-François Crucke, Patrick Langer, Damian und Bartosz Kedziora oder auch Youri und David Denert, die Liste ist lang. Für das Spiel der Roten Wölfe gegen Zypern Mitte Januar wurde nun Nick Braun vom TSV Bayer Dormagen von Nationaltrainer Arnaud Carlbry in den Kader berufen.

Eine Premiere für den 19-Jährigen, der seine handballerische Laufbahn beim HC Eynatten-Raeren begonnen hat. „Für mich ist das natürlich etwas ganz Besonderes. Jeder träumt davon, irgendwann für die Nationalmannschaft zu spielen.“

„Ich habe die Erfahrung zwar schon mal gemacht, mal mit den U20 aufzulaufen. Aber jetzt für die Männer-Nationalmannschaft zu spielen, ist natürlich nochmal etwas ganz anderes. Das ist ein Riesen-Gefühl“, sagt Nick Braun im BRF-Interview.

Sein Plan ist aber, erst einmal in Dormagen „richtig anzukommen“ und sich zum Stammspieler zu entwickeln. „Und dann mal schauen, ob es reicht, um in die Bundesliga zu wechseln, zu einem anderen Zweitligisten oder ob ich in Dormagen bleibe. Das hängt davon ab, wie ich mich entwickelt habe.“

cr/km