Philippe Heck: Biathlon-Staffel für Olympia 2022 bleibt das Ziel

Der Biathlon-Weltcup 2019/20 geht bald los und wird an zehn verschiedenen Orten ausgetragen. Highlight der Saison ist die Biathlon-WM in Antholz.

Philippe Heck und Michael Rösch bei einem Pressetermin in Worriken (Archivbild: BRF)

Philippe Heck und Michael Rösch bei einem Pressetermin in Worriken (Archivbild: BRF)

Die belgischen Biathleten und das internationale Starterfeld messen sich dabei in verschiedenen Disziplinen. Thierry Langer und Florent Claude sind aus belgischer Sicht gesetzt.

Die Nachwuchsleute und die beiden belgischen Biathlon-Damen müssen den Sprung auf die höchste Ebene noch schaffen.

Nach dem Weggang von Michael Rösch musste sich der Belgische Biathlonverband neu aufstellen. Im BRF-Interview sagt der Präsident des Belgischen Biathlon-Verbands, Philippe Heck: „Wir verlieren nicht nur einen guten Athleten, sondern auch den Menschen Michael Rösch, der uns viele Türen geöffnet hat, der auch immer noch medial das Aushängeschild war. Den können wir nicht kompensieren. Aber sportlich gesehen, ist es natürlich eine neue Herausforderung. Es kann auch einen positiven Effekt haben, dass unsere jugendlichen Nachwuchs-Athleten jetzt noch mehr gefordert sind. Die ersten Wettkämpfe – sei es auf Rollerski – haben gezeigt, dass das Niveau aller Athleten sich verbessert habe.“

cr/sr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150