Radprofis Winokurow und Kolobnew von Betrugsverdacht freigesprochen

Die Ex-Radprofis Alexander Winokurow und Alexander Kolobnew sind am Dienstag in Lüttich vom Verdacht der Korruption freigesprochen worden.

Alexander Kolobnew und Alexander Winokurow nach einer Gerichtsverhandlung im Mai 2019 (Bild: Eric Lalmand/Belga)

Alexander Kolobnew und Alexander Winokurow nach einer Gerichtsverhandlung im Mai 2019 (Bild: Eric Lalmand/Belga)

In dem Fall ging es um den Frühjahrsklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich vom 25. April 2010. Die Staatsanwaltschaft hatte Winokurow aus Kasachstan vorgeworfen, seinem russischen Rivalen Kolobnew den Sieg des Rennens abgekauft zu haben – für 150.000 Euro.

Die Staatsanwaltschaft stützte sich dabei auf den E-Mail-Verkehr zwischen den beiden Sportlern und auf Überweisungen von je 100.000 und 50.000 Euro.

Das Lütticher Strafgericht befand aber, dass die vorgebrachten Punkte der Staatsanwaltschaft nicht als Beweise ausreichten. Deshalb blieben Zweifel daran, dass die beiden Sportler wirklich betrogen hätten.

belga/dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150