AS Eupen will dritten Auswärtssieg in Folge

Nach dem torlosen Unentschieden der AS Eupen am Freitag gegen den Rekordlandesmeister RSC Anderlecht gehen die Eupener mit breiter Brust in die Englische Woche. Am Dienstagabend muss die AS beim KV Kortrijk ran. Das Ziel: der dritte Auswärtssieg in Folge.

AS-Trainer Beñat San José (Bild: Virginie Lefour/Belga)

AS-Trainer Beñat San José (Bild: Virginie Lefour/Belga)

Für die AS läuft es endlich besser. Nach zwei Siegen in den letzten beiden Auswärtsspielen bei Cercle Brügge und beim KV Ostende konnten die Eupener am Wochenende auch zuhause gegen den RSC Anderlecht punkten. Für AS-Trainer Beñat San José gilt es nun, den Aufwärtstrend in der Englischen Woche zu bestätigen. Es sei eine sehr anspruchsvolle Woche mit gleich drei Spielen und nur wenig Zeit zu arbeiten. Die Mannschaft habe jedoch lange Zeit im Voraus hart gearbeitet, so San José.

Jetzt sei der Moment, sich schnell zu regenerieren und die wenige Zeit gut zu nutzen, um sich auf die Spiele vorzubereiten. Gerade einmal drei Tage zur Vorbereitung liegen zwischen dem 0:0 gegen Anderlecht und dem Spiel am Dienstag gegen Kortrijk. Das Spiel gegen den Rekordlandesmeister brachte neben einem Punkt aber auch etwas mehr Gewissheit über die Mannschaft der AS Eupen. So scheint auf der einen Seite die Defensive langsam eine gewisse Stabilität gefunden zu haben. Auf der anderen Seite lahmt die Offensive der AS. Nach einer guten ersten Halbzeit gegen kompakt verteidigende Anderlechter blieb der Eupener Angriff in der zweiten Halbzeit gegen die nun etwas offensiver ausgerichteten Gäste unauffällig. Die Tor-Statistik der Saison spricht für sich: Neun Tore in zwölf Spielen ist einfach viel zu wenig. Man habe ehrlich gesagt die besseren Chancen gegen Anderlecht gehabt. Sieben Mal habe man gefährlich auf das Tor geschossen, so AS-Trainer Beñat San José.

Gegen Anderlecht sei das nicht einfach, das zeige, was für ein gutes Spiel seine Spieler gemacht haben. Über die Bewertung der Offensivarbeit lässt sich also streiten. Für das Spiel am Dienstag gegen Kortrijk könnten mit Yuta Toyokawa und Adalberto Peñaranda jedenfalls zwei Spieler nach Verletzung in den Kader zurückkehren, die offensiv für Schwung sorgen könnten. Die Entscheidung, ob beide die Fahrt nach Kortrijk mit antreten, trifft San José am Montag nach der letzten Trainingseinheit. Veränderungen in der Startelf sind ebenfalls nicht ausgeschlossen, um der hohen Belastung von zwei Spielen in einer Woche gerecht zu werden.

Spätestens am Dienstag wird sich dann zeigen, ob die Mannschaft von Trainer Beñat San José einer Englischen Woche gewachsen ist.

Robin Emonts

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150