Bütgenbach Cup: Zum ersten Mal mit Triathlon-Sprint

Am Bütgenbacher See fand Samstag zum zweiten Mal der sogenannte Bütgenbach Cup statt. Der SC Bütgenbach ist für die Planung des sportlichen Tages verantwortlich. Großes Finale war die mittlerweile 28. Ausgabe der Runde vom See. Neben diesem traditionellen Lauf gab es jedoch eine neue Aktivität: Einen Triathlon-Sprint.

Bild: Robin Emonts/BRF

Triathlon-Sprint in Bütgenbach (Bild: Robin Emonts/BRF)

750 Meter schwimmen, 18,7 Kilometer Fahrradfahren, fünf Kilometer laufen. Ein Triathlon in Kurzversion oder besser gesagt ein Triathlon-Sprint. Knapp 190 Athleten konnte der SC Bütgenbach für diese besondere Art des Triathlons überzeugen.

Um Punkt 13 Uhr ertönte dann der Startschuss und die Frauen sowie die Staffeln machten sich auf ins kühle Nass des Bütgenbacher Sees. Kurze Zeit später durften dann auch die Männer an den Start gehen.

Das Wetter spielte den Verantwortlichen dabei glücklicherweise in die Karten. So zeigte sich Mitorganisator Norbert Küpper im Anschluss erleichtert: „Wir haben uns Sorgen gemacht wegen Gewitter, denn dann darf man nicht in den See. Ich war daher erleichtert als die Letzten aus dem Wasser waren.“

Erster Triathlon-Sprint reibungslos verlaufen

Für die Athleten ging es nun nass vom Schwimmen, aber immerhin ohne Regen und Gewitter auf die Radstrecke, die in diesem Jahr, vor allem für die Verantwortlichen viel Aufwand mit sich brachte. Die Strecke führte nämlich nicht wie üblich bei solchen Veranstaltungen am Sport und Freizeitzentrum Worriken über den Ravelweg, sondern direkt durch den Ortskern von Bütgenbach.

Im Anschluss trennte die Athleten nur noch fünf Kilometer Laufstrecke vom Ziel. Nach 1:13:16 überschritt Emma Claisse aus Tournai als erste die Ziellinie. Lokalmatadorin Gaby Andres konnte einen souveränen dritten Platz (1:16:43) bei den Frauen erreichen. Knapp 40 Sekunden trennten sie am Ende von Platz zwei.

Mit Sabine Dries vom AC Eifel (1:20 Stunden) und Ellen Goffart vom SC Bütgenbach (1:21 Stunden) folgten zwei weitere Ostbelgierinnen auf den Plätzen vier und fünf.

Für Gaby Andres war nach dem Triathlon Sprint jedoch noch nicht Schluss. Die Runde vom See am Abend wollte sie sich nicht entgehen lassen: „Das ist ein Rennen vor der Haustüre“, erklärt sie ihre Motivation.

Bei den Herren ging der Sieg an Axel Baumans aus Jalhay. Nach 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen war Baumans in 1:01:18 Stunden der schnellste Teilnehmer. Er hatte 1:15 Minuten Vorsprung auf Michael Rosu, der für den Triathlon Club Trigt aus Tournai an den Start ging.

Der erste Ostbelgier, Olivier Klinges landete auf dem 26. Platz. Damit hatte er selber nicht gerechnet. „Das überrascht mich. Und natürlich bin ich zufrieden. Erst vor drei Wochen habe ich mich entschieden, mich für diesen Triathlon intensiver vorzubereiten.“

Gut geklappt hat der ganze Triathlon-Sprint aus Sicht der Verantwortlichen, die in diesem Jahr viel getan haben, um die traditionellen „Runde vom See“ mit einem passenden Rahmenprogramm in Szene zu setzen.

Nachdem man im vergangenen Jahr bei der ersten Ausgabe des Bütgenbach Cup auswärtige Hilfe bei der Organisation hatte und man nicht zufrieden war, hatte man dieses Jahr wieder alles selber gemacht.

Der Erfolg der zahlreichen traditionellen Läufe des SC Bütgenbach geben dem Veranstalter recht.

Weitere Ergebnisse beim Bütgenbach Cup

Beim Lauf über 4,4 Kilometer gewann wie im vergangenen Jahr Niclas Holper vom AC Eifel. Seine Siegerzeit betrug 15:05 Minuten. Er hatte 29 Sekunden Vorsprung auf Eddy Vandeputte aus Xhoffraix.

Bei den Frauen gewann Marie Wiesemes vom SC Bütgenbach in 19:30 Minuten. Sie erreichte den 26. Platz unter 110 Teilnehmern.

Beim Lauf um den See über 10,5 Kilometer war Amaury Paquet aus Soumagne mit einer Siegerzeit in 32:25 Minuten eine Klasse für sich. Auf den Plätzen zwei bis fünf folgten mit dem mehrmaligen Sieger Christoph Gallo (35:13), Tom Reuter (35:30), Daniel Hilgers (36:29) und Gaël Dethier (36:54) vier ostbelgische Läufer. Louis Heukemes wurde in 37:10 Minuten Siebter.

Bei den Frauen gewann Ferahiwat Königs aus Braunlauf. Sie erreichte in 41:56 Minuten den 17. Gesamtplatz und hatte im Ziel 37 Sekunden Vorsprung auf Martine Detrez vom RFC Lüttich. Gaby Andres (44:05), Astrid Vliegen (45:01) und Kerstin Heinen (45:17) erreichten die Plätze drei bis fünf.

215 Teilnehmer erreichten bei diesem Lauf das Ziel. Insgesamt waren mehr als 550 Teilnehmer am Start.

mb/wb/re

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150