Torhüter entscheiden Endrundenduell – Bütgenbach besiegt Lontzen im Elfmeterschießen

Am Ende einer spannenden Endrundenbegegnung der 3. Provinzklasse D hat der FC Bütgenbach den KSC Lontzen im Elfmeterschießen bezwungen. Nach 90 Minuten hatte es noch 1:1 gestanden.

Aufstiegsrunde: Lontzen vs. Bütgenbach (Bild: Christoph Heeren/BRF)

Aufstiegsrunde: Lontzen vs. Bütgenbach (Bild: Christoph Heeren/BRF)

Lontzen und Bütgenbach schaffen es nicht, einen Sieger in der regulären Spielzeit zu bestimmen. Bereits in den zwei Spielen der regulären Saison kam es jeweils zu einem Unentschieden zwischen den beiden Mannschaften.

Nun hieß es auch in der Endrunde nach Schlusspfiff: Kein Sieger steht fest. Dem frühen 1:0 durch Philipp Kessler in der siebten Spielminute ließ der Lontzener Kapitän Pierre Schmitz knapp eine Viertelstunde vor Schluss per Elfmeter den Ausgleich folgen.

Besserer Beginn für Bütgenbach

Die Gäste aus Bütgenbach erwischten den besseren Start in die Partie. Zwar ging der erste Torschuss auf das Konto der Lontzener, doch Pierre Schmitz verfehlte das Gehäuse der Gäste. Nur drei Minuten später kam dann Philipp Kessler nach Ballverlust des KSC am Strafraumeck an den Ball, legte ihn sich zurecht und zirkelte ihn wunderbar über den machtlosen Tom Brandt im Tor der Lontzener.

Diese schienen vom Rückstand etwas eingeschüchtert und schafften es lange Zeit nicht, gefährlich vor das Tor des FC Bütgenbach zu kommen, der seinerseits immer wieder gefährliche Konter setzte, ohne jedoch einen weiteren Treffer erzielen zu können. Erst Richtung Halbzeitpause kämpfte sich der KSC etwas zurück ins Spiel, blieb aber weiter zu harmlos.

Aus der Pause heraus ergab sich ein ähnliches Bild. Lontzen ging nur jetzt etwas mehr Risiko ein und entwickelte dadurch offensiv mehr Wucht, mit dem großen Nachteil, dass die Konter der Gäste nun noch gefährlicher wurden. Einige Male konnten sich die Hausherren bei ihrem Torhüter Tom Brandt bedanken, der durch seinen aufmerksamen Spielstil einige sehenswerte Interventionen weit vor seinem Tor hatte. So spitzelte er unter anderem Philipp Kessler den Ball vom Fuß, als der eigentlich schon fast an ihm vorbei war.

Aufstiegsrunde: Lontzen vs. Bütgenbach (Bild: Christoph Heeren/BRF)

Bild: Christoph Heeren/BRF

Ausgleich für Lontzen

Jetzt war aber Lontzen offensiv endgültig im Spiel angelangt und schaffte es auch im letzten Drittel des Feldes noch, zu kombinieren und den Ball gefährlich in den Strafraum zu bringen. Umso überraschender scheint da, dass das 1:1 durch einen Elfmeter nach einer eigentlich ungefährlichen Situation entstand.

Pierre Schmitz wurde von der ungestümen Gästeabwehr mit dem Rücken zum Tor zu Fall gebracht und verwandelte den Elfer, den er selbst verursacht hatte, souverän. In den letzten Minuten versuchten dann die Bütgenbacher, doch noch den Siegtreffer zu erzielen, Lontzen wirkte derweil müde. Beide Mannschaften konnten sich jedoch nicht mehr viel erarbeiten, lediglich eine Bütgenbacher Flanke verpasste nur knapp das Tor.

Elfmeterschießen

So ging es dann ins Elfmeterschießen, in dem sich die Torhüter auszeichneten. Beide gelten gemeinhin als Elfmeterkiller und bewiesen dies auch. Zweimal brachte Tom Brandt die Heimmannschaft in Front, zweimal hielt Ramon Theisen die Gäste im Spiel. Schlussendlich war es dann Ramon Theisen, der den letzten Elfmeter des Tages hielt und Bütgenbach damit eine Runde weiter brachte.

Für Bütgenbach geht es nun im nächsten Spiel gegen Faymonville, die bei Hautes-Fagnes mit 3:0 siegreich waren. Für die Lontzener war das Duell mit Bütgenbach das letzte Spiel einer höchst erfolgreichen Saison, in der sich der KSC vom Kellerkind zum Aufstiegskandidaten gemausert hat.

Aufstiegsrunde: Lontzen vs. Bütgenbach (Bild: Christoph Heeren/BRF)

Bild: Christoph Heeren/BRF

Christoph Heeren

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150