AS Eupen bleibt nach Punktgewinn in Ostende weiter erstklassig

Die AS Eupen bleibt weiter erstklassig. Der Punktgewinn beim 1:1 in Ostende war ausreichend, um am 26. Spieltag den Klassenerhalt perfekt zu machen. Toyokawa erzielte den wichtigen Ausgleichstreffer in der 77. Minute.

Schon wieder Toyokawa: Der Japaner schießt die AS Eupen zum Klassenerhalt (Bild: Kurt Desplenter/Belga)

Schon wieder Toyokawa: Der Japaner schießt die AS Eupen zum Klassenerhalt (Bild: Kurt Desplenter/Belga)

Bei der AS Eupen fehlte der Tunesier Msakni angeschlagen. Der erkrankte Coach Makelele war dennoch mit nach Ostende gereist und überraschte an der Küste damit, dass er mit zwei Sturmspitzen startete. Pollet und Toyokawa standen in der Versluys-Arena in der Startelf. Für Rocky Bushiri war es ein besonderer Auftritt an alter Wirkungsstätte. Der Innenverteidiger ist ja nur eine Leihgabe für eine Spielzeit bei den Weserstädtern.

Die Gastgeber, die ebenfalls noch im Kampf gegen den Abstieg steckten, hatten die erste gute Möglichkeit in der 3. Minute. Der Schuss von D’Haese war aber zu zögerlich, um Van Crombrugge vor Probleme zu stellen. Ostende hatte auch im Anschluss mehr Spielanteile, ohne aber gefährlich im Sechzehner der Gäste aufzutauchen.

Für Unruhe sorgte Ostende nach einer Ecke in der 14. Minute. Eupen schaffte es aber irgendwie, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. Zwei Minuten später wurde der Schuss des Belgo-Franzosen Pollet im Ostender Strafraum abgeblockt.

Ostende blieb die Mannschaft mit den gefährlicheren Szenen, die aber auch verdeutlichten, dass der Torabschluss in dieser Saison eindeutig das Problem der Mannschaft ist.

In der 25. Minute ging es via Garcia und Fall schnell in Richtung des Ostender Strafraums. Der schnelle Senegalese konnte nur mit einem Foul vor der Strafraumgrenze vom Ball getrennt werden. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein. Im Gegenzug verhinderte Van Crombrugge gleich zwei Mal einen Rückstand seiner Mannschaft. Die zweite Rettungsaktion gegen Guri war schon richtig spektakulär.

Auch in der 31. Minute blieb Van Crombrugge Sieger im Duell mit Guri. Drei Minuten später wurden die Offensivbemühungen der Hausherren belohnt. Guri traf erst den eigenen Mannschaftskollegen mit dem Fuß ins Gesicht, wenige Sekunden später zappelte das Leder nach Schuss von D’Haese im Netz. 1:0 für Ostende. Hochverdiente Führung zu dem Zeitpunkt.

Eupen blieb bis zum Ende des ersten Spielabschnitts weitestgehend unsichtbar. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel, als Fall den Freistoß von Garcia übers Tor der Hausherren beförderte. In der 50. Minute gab es dann auch den ersten Schuss aufs Tor der Gastgeber. Dutoit hatte aber wenig Mühe mit dem Versuch von Fall.

Die Eupener waren zu Beginn des zweiten Spielabschnitts deutlich agiler als in der gesamten ersten Halbzeit. Keita versuchte es mit einem Schuss kurz vor der Strafraumgrenze. Kurz danach war Schluss für den erneut glücklosen David Pollet. Für die letzte halbe Stunde durfte Schouterden ran.

In der 72. Minute gab es die nächste nennenswerte Chance für die Hausherren. Bojan Nastic beförderte das Leder knapp über den Eupener Kasten.

Eine Standardsituation führte in der 77. Minute zum Ausgleich. Nach Eckstoß von Luis Garcia von der linken Seite hatten die Ostender den kleinen Japaner wohl vollkommen vergessen. Toyokawa konnte in aller Ruhe zum 1:1 ausgleichen. Der siebte Treffer der japanischen Sturmspitze.

Die Schwarz-Weißen machten es aber noch einmal spannend, da Cheik Keita in der 82. Minute nach seiner zweiten Gelben Karte vom Platz musste.

Am Spielstand sollte sich aber nichts mehr ändern und der Klassenerhalt der AS war am 26. Spieltag unter Dach und Fach. Ostende muss weiterhin rechnen.

Am kommenden Samstag erwartet die AS Eupen die Mannschaft von Zulte-Waregem zum vorletzten Heimspiel der regulären Saison.

Christophe Ramjoie

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150