HC Eynatten überzeugt gegen Atomix

Der HC Eynatten-Raeren hat am Samstagabend in der 1. Handballdivision einen weiteren wichtigen Sieg eingefahren. Gegen den HC Atomix aus Haacht setzten sich die Eynattener mit 32:26 Toren durch. Nach kurzen Problemen zu Beginn des Spiels, dominierten die Hausherren die Partie bis zum Schluss.

HC Eynatten-Raeren besiegt Atomix Haacht mit 32:26 (Bild: Robin Emonts/BRF)

HC Eynatten-Raeren besiegt Atomix Haacht mit 32:26 (Bild: Robin Emonts/BRF)

Das Spiel des HCE gegen den HC Atomix war der letzte sportliche Akt der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Dementsprechend brechend voll waren die Tribünen der Sporthalle Eynatten. Und die zahlreichen Zuschauer sollten eine starke Leistung des HCE zu sehen bekommen.

Einzig und alleine zu Beginn der Partie zeigten die Hausherren Schwächen. Die Eynattener verschliefen die ersten Minuten und gingen in Rückstand. Für Trainer Bruno Thevissen war das jedoch zu erwarten. „Wir mussten Seiten wechseln. Wir hatten ein paar Abläufe vorgenommen, die wir umändern mussten ganz kurzfristig. Das hat vielleicht den ein oder anderen Spieler verwirrt.“

Die Verwirrung hielt jedoch nicht lange an. Nach sechs gespielten Minuten übernahmen die Hausherren die Führung im Spiel. Mit freundlicher Unterstützung durch die Gäste aus Haacht, die in der Anfangsphase zahlreiche Zwei-Minuten-Strafen sammelten und dementsprechend bei ihren Offensivaktionen auf ihren Torwart im Tor verzichteten, um mit sechs Feldspielern ihre Chancen im Angriff zu wahren.

Die Männer von Trainer Bruno Thevissen nutzten diese Situationen eiskalt. „Fast jede Mannschaft holt bei einer Zwei-Minuten-Strafe den Torwart raus und bringt den sechsten Feldspieler rein. Man merkte da auch, dass die Absprache bei Atomix nicht 100-prozentig war. Ballverluste darf man sich dann nicht erlauben, sonst kassiert man natürlich die Tore ohne Torhüter.“

Dementsprechend souverän konnten die Eynattener die Führung bis zur Halbzeitpause weiter ausbauen. Beim Stand von 18:14 gingen die Mannschaften in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten beide Teams so weiter, wie sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Atomix sammelte fleißig Zwei-Minuten-Strafen und Eynatten spielte die Gegenangriffe souverän aus. Vor allem Benoît Neuville wusste die gelegentliche Unterzahl der Gäste durch ein schnelles Umschaltspiel zu nutzen. So spielten die Hausherren das Spiel souverän bis zum Ende aus. 32:26 der Endstand in der Sporthalle Eynatten.

„Nach den ganzen Pokalspielen endlich noch einmal Meisterschaft – und dann endlich wieder punkten in der Meisterschaft. Wir haben zwar gegen Grâce-Hollogne und Visé einen Punkt geholt, aber das war so ein mittelmäßiges Spiel. Heute haben wir wirklich gezeigt, was wir wollen und wohin wir wollen. Das macht natürlich Spaß zu sehen und ich freue mich für die Mannschaft.“

In der kommenden Woche steht eine weitere schwere Aufgabe auf dem Plan. Beim Tabellenführer aus Kortrijk wollen die Eynattener ein Statement abgeben. „Wir sind ja gut drauf. Bis auf die zwei Patzer sind wir seit Beginn der Saison auf der richtigen Seite. So ein Spiel bringt uns natürlich auch Mut, um weiter aggressiv nach vorne zu spielen.“

„Wir versuchen ja, noch mehr Tempo zu machen. Wir machen dadurch natürlich auch viel mehr Fehler, aber man sieht schon einen Fortschritt. Heute waren es nur 20 Fehler insgesamt, letzte Woche waren wir noch bei 40. Die Mannschaft trainiert hart und das zahlt sich am Wochenende aus.“

Der HC Eynatten geht mit acht Punkten auf dem Konto und einer breiten Brust in das Spiel am kommenden Wochenende gegen den aktuellen Tabellenführer Kortrijk.

HC Eynatten-Raeren besiegt Atomix Haacht mit 32:26 (Bild: Robin Emonts/BRF)

HC Eynatten-Raeren besiegt Atomix Haacht mit 32:26 (Bild: Robin Emonts/BRF)

Robin Emonts

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150