Eisschnellläufer Mathias Vosté bei Olympia auf Platz 32

Bei den Olympischen Spielen von Pyeongchang hat Eisschnellläufer Mathias Vosté über 500 Meter einen neuen persönlichen Rekord erzielt.

Die Eisschnellläufer Mathias Vosté (l.) und Joel Dufter (DE) am 19.2.2018 in Pyeongchang

Bild: Dirk Waem/BELGA

Vosté erreichte eine Zeit von 35 Sekunden und 54 Hundertsteln. Damit unterbietet er seine Bestleistung um 13 Hundertstel. Vosté beendet den Wettkampf auf dem 32. Platz.

Gold gewann der Norweger Havard Lorentzen in neuer olympischer Rekordzeit (34 Sekunden und 41 Hundertstel). Silber und Bronze gingen an den Koreaner Cha Min Kyu und den Chinesen Gao Tingyu.

vrt/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150