Bruno Thiry: Als wäre es vorgestern gewesen

20 Jahre ist es her, dass Bruno Thiry zum ersten Mal die Rallye du Condroz gewonnen hat. Um das Jubiläum gebührend zu feiern, tritt er dieses Wochenende erneut in Huy an. Zum insgesamt 19. Mal. Mit seinem damaligen Beifahrer Stéphane Prévot. Da werden Erinnerungen wach!

Bruno Thiry und Stéphane Prévot sind gemeinsam bei der Rallye du Condroz am Start (Bild: Katrin Margraff/BRF)

Bruno Thiry/Stéphane Prévot – diese Kombination hat es seit langem nicht mehr gegeben. Das Duo Thiry-Prévot und seine Erfolge gehören zum kollektiven Rallye-Gedächtnis. 15 Jahre ist ihre letzte gemeinsame Rallye her – aber bei den gemeinsamen Vorbereitungen auf die Rallye du Condroz war von der langen Pause nichts zu spüren.

„Seine Stimme – als wäre es vorgestern gewesen. Wir sind 15 Jahre nicht mehr zusammen gefahren, aber wir haben so viel zusammen gemacht. Wir waren damals Profis und ich war mehr mit Stéphane Prévot zusammen als mit meiner Frau. Ich habe die Kinder nicht groß werden gesehen.“

Bruno Thiry und Stéphane Prévot machen Mittag - Rallye Zypern 2001 (Bild: Willy Weyens/Belga)

Bruno Thiry und Stéphane Prévot machen Mittag – Rallye Zypern 2001 (Bild: Willy Weyens/Belga)

Korsika 1995: Knapp vorbei …

Zwölf Jahre saßen Bruno Thiry und Stéphane Prévot gemeinsam im Rallye-Auto. „Wenn ich jetzt anfange zu erklären, was wir alles gemacht haben, haben wir heute Nacht noch nicht genug Zeit. Wir hatten viel mehr gute Momente als schlechte Momente.“

Unvergessen bleibt dabei der Beinahe-Sieg 1995 auf Korsika. Thiry-Prévot lagen in Führung, mussten aber wegen eines defekten Radlagers aufgeben. „Wir haben nicht gewonnen, also ist es eigentlich eine schlechte Erinnerung. Aber im Endeffekt fehlt nur der Pokal auf dem Kaminsims“, sagt Prévot.

„Das ist jetzt 22 Jahre her und es vergeht nicht eine Woche, in der ich nicht darauf angesprochen werde. Ob hier in Huy, wenn ich eins trinken gehe, oder wenn ich irgendwo in der Welt auf einer Rallye bin. Und ich bin viel unterwegs“, sagt Prévot.

Tour de Corse 1995: Bruno Thiry lag von Beginn an in Führung, schied aber kurz vor Ende aus (Bild: Willy Weyens/Belga)

Tour de Corse 1995: Bruno Thiry/Stéphane Prévot lagen von Beginn an in Führung, schieden aber kurz vor dem Ziel aus. (Bild: EPA)

Condroz 1991: Nur mit Eimer

Und auch an die Rallye du Condroz haben die beiden unzählige Erinnerungen. Angefangen mit der ersten Teilnahme 1991. Sie lagen nach dem ersten Tag so weit zurück, dass Opel sie aus dem Rennen nahm, um sich auf das zweite Auto von Michel Lizin zu konzentrieren. Der vorzeitige Feierabend wurde ordentlich begossen.

Und dann kam morgens ein Anruf. „Alain Lopes [der Teamchef vom Opel Team Belgium] hatte seine Meinung geändert, aus Respekt vor den Mechanikern. Ich lag gerade erst eine Viertelstunde im Bett, als meine Mutter herein kam und mir mitteilte, dass man uns erwartet. Ich war zwar jung, aber ich hatte einen schlimmen Tag“, erinnert sich Prévot. „Die Mechaniker hatten einen Eimer für den Notfall parat“, fügt Bruno Thiry hinzu.

2000 gewannen Bruno Thiry/Stéphane Prévot die Rallye du Condroz im Toyota Corolla WRC (Bild: Willy Weyens/Belga)

2000 gewannen Bruno Thiry/Stéphane Prévot die Rallye du Condroz im Toyota Corolla WRC (Bild: Willy Weyens/Belga)

Condroz 1997: Erster Sieg

Für beide war die Rallye du Condroz damals eine Heimrallye. Bruno Thiry wohnte in Les Awirs, 15 Kilometer entfernt, Stéphane Prévot wohnte in Huy selbst. Ein Sieg bei der Rallye du Condroz war für ihn mehr wert, als Weltmeister zu werden. Und 1997 war es dann soweit. Der erste von insgesamt vier Condroz-Siegen – vor genau 20 Jahren.

„Es gibt tonnenweise Erinnerungen“, sagt Prévot. „Aber es sind immer die Premieren, die einen besonders prägen. Meine erste WM-Rallye, das erste Podium, der erste Werksvertrag – das war alles mit Bruno. Sébastien Loeb erinnert sich sicher nicht mehr an seinen neunten WM-Titel, aber an den ersten schon. Und ich hatte alle meine Premieren mit Bruno.“

Bruno Thiry und Stéphane Prévot bei der Rallye du Condroz 2002 (Bild: Willy Weyens/Belga)

Die Rallye du Condroz 2002 war die letzte gemeinsame Rallye von Bruno Thiry und Stéphane Prévot. (Bild: Willy Weyens/Belga)

Condroz 2002: Krönender Abschluss

2002 war das letzte gemeinsame Jahr. Mit dem vierten Sieg bei der Rallye du Condroz, einem krönenden Abschluss der gemeinsamen Karriere. „Das war damals mit Peugeot. Stéphane ist durchs Ziel gefahren, wir hatten in der WP getauscht. Das war noch nie passiert. Wir hatten so viel Vorsprung, haben dann angehalten, getauscht und trotzdem gewonnen. Die Überraschung im Ziel war groß! Das war für mich einer der besten Momente.“

Die Rallye du Condroz 2002 war die letzte gemeinsame Rallye von Bruno Thiry und Stéphane Prévot – bis dieses Wochenende. Dass sie im Citroën DS3 R5 ihren fünften Condroz-Sieg einfahren, damit rechnet allerdings niemand. Am wenigsten Bruno Thiry selbst, für den es bereits der 19. Start ist. „Das Ziel ist ankommen und Spaß haben. Mit 55 riskiert man nicht mehr so viel wie die jungen Burschen. Die Meisterschaft ist noch nicht entschieden, und sie wollen alle die Rallye du Condroz gewinnen.“

„Ok, wir sind nicht hier zum Spazierenfahren. Wir haben das Paket, um etwas Gutes zu machen. Aber ich habe so viel zu lernen, neue Reifen, ein neues Auto, ich bin noch nie einen R5 gefahren. Ich hoffe, dass ich nicht bis Sonntagabend brauche, um den mode d’emploi im Handschuhfach vom Auto zu finden …“

Eine Bedienungsanleitung hat Bruno Thiry allerdings wirklich nicht nötig. Seine Zeit als Rallyeprofi ist zwar schon etwas her. Aber dieses Wochenende bei der Rallye du Condroz wird es trotzdem ein bisschen so sein wie damals.

Katrin Margraff

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150