Zweiter Dragorun in den Startlöchern

Extrem-Hindernisläufe sind auch in der Region sehr beliebt. Am Wochenende findet der größte regionale Lauf dieser Art in Malmedy statt. Wir haben den Parcours des Dragorun vorab schon einmal mit der WM-Teilnehmerin im Hindernislauf, Astrid Vliegen, getestet.

Die Macher haben sich einige Neuerungen einfallen lassen, denn der Hindernisläufer braucht die Abwechslung. Auf einer Strecke von zehn Kilometern müssen 20 Hindernisse überwunden werden. Dabei geht es nicht nur über Stock und Stein, sondern mitten hinein in den Schlamm, man robbt unter Stacheldraht hindurch oder schwimmt durch eiskaltes Wasser.

Im Vergleich zum letzten Jahr ist vor allen Dingen der Sicherheitsaspekt erhöht worden. Zwar hat es bei den knapp 1.600 Startern 2016 nur wenige Blessuren gegeben, aber man möchte gewappnet sein und hat die Versorgungsposten noch einmal angepasst.

In diesem Jahr wurde auch das Rahmenprogramm erweitert, um Sportlern und Zuschauern einiges zu bieten.

 

Christophe Ramjoie - Archivbild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150