Traumdebüt für Leye mit der AS Eupen

Knapp 2.500 Zuschauer erlebten am Samstagabend den ersten Saisonerfolg der AS Eupen. Mit 2:1 wurde der KV Ostende am vierten Spieltag bezwungen. Neuzugang Leye und Ocansey erzielten die Treffer der Eupener.

Etwas überraschend, aber nachvollziehbar war die Entscheidung des Eupener Trainers Jordi Condom, den Neuzugang Mbaye Leye von Beginn an spielen zu lassen. Der bislang noch torlose Nicolas Verdier musste daher auf der Bank Platz nehmen. Weitere Veränderung im Vergleich zur letzten Woche war die Hereinnahme von Lazare für Alessio Castro Montes. Auch bei Ostende durfte mit Gano ein Neuzugang der letzten Woche von Beginn an ran.

Beide Mannschaften gingen nach dem verpatzten Saisonstart mit einem gewissen Druck auf den Platz, entsprechend vorsichtig der Start auf beiden Seiten. Leye fügte sich gut ins Mannschaftsgefüge ein und sorgte mit dem Pass für Ocansey für die erste Torgefahr der Schwarz-Weißen. Nach einem weiteren schön voran getragenen Angriff über mehrere Stationen, versuchte es Leye mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, der aber in Richtung Gästetribüne flog.

Zwei Minuten später wurde es brenzlig im Eupener Strafraum. Die erste gefährliche Ostender Situation konnte in der 13. Minute mit etwas Dusel geklärt werden. In der 19. Minute waren es erneut die Ostender, die gefährlich vor dem Eupener Tor auftauchten. Der baumlange Neuzugang Gano setzte seinen Kopfball aber links neben das Tor. Besser machte es der Eupener Neuzugang Leye in der 22. Minute, der nach Hereingabe von Garcia per Kopf zum 1:0 traf. Im Gegenzug kam Gano erneut zum Kopfball und verfehlte sein Ziel diesmal knapper.

Die Führung brachte aber keine Sicherheit auf Eupener Seite, denn die kleinen Fehler in der Abwehr hatten auch nach dem 1:0 weiter Bestand auf Eupener Seite. In der 31. Minute die nächste Gelegenheit für die AS Eupen. Nach Eckstoß Garcias kam Leye im Sechzehner zum Abschluss. Der Schuss konnte von Silvio Proto aber problemlos aufgeschnappt werden. In der Folgeminute versuchte es Ocansey – mit dem selben Ausgang.

In der 37. Minute mussten die Eupener den Ausgleich hinnehmen. Gano konnte sich im Kopfballduell durchsetzen und für Michiel Jonckheere, der aus kurzer Distanz van Crombrugge im Eupener Tor keine Abwehrchance ließ. Erneut gab es Zuordnungsprobleme in der Eupener Abwehr beim ersten Ostender Treffer der Saison. Die letzte nennenswerte Szene des ersten Durchgangs gehörte den Akteuren Gano und van Crombrugge, in der der Eupener Schlussmann die Oberhand behielt.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus den Kabinen. Nach Zuspiel von Tirpan über die rechte Seite konnte sich Ocansey zwei Minuten nach Wiederbeginn gegen gleich zwei Gegenspieler durchsetzen. Der anschließende Schuss verfehlte das Tor denkbar knapp. In der 52. Minute ergab sich für Canesin eine ähnliche Schusschance wie kurz zuvor für Ocansey auf der Gegenseite, mit ähnlichem Ausgang.

Nach starker Vorarbeit von Luis Garcia in der 59. Minute kommt der Ball erst zu Lazare, der den Ball in die Gasse spielt. Ocansey konnte es im zweiten Anlauf besser machen und Proto im Ostender Tor mit dem Treffer zum 2:1 überwinden. Die Eupener Abwehr hatte in der 70. Minute Glück, dass der Abschluss Ganos nach starkem Angriff in Richtung der mitgereisten Fans ging. Ostende erhöhte den Druck und verunsicherte die Eupener Hintermannschaft das eine ums andere Mal. Um die Stabilität zu erhöhen, kam acht Minuten vor dem Ende der offiziellen Spielzeit Siebe Blondelle für Amani Lazare.

Drei Minuten vor dem Ende krönte Tirpan einen ungehinderten Solo-Lauf beinahe mit dem dritten Eupener Treffer. Proto im Ostender Tor konnte abtauchen und zur Ecke klären. Kurz vor Ende der 90 Minuten kam Verdier für Leye. In der Nachspielzeit konnte Blondelle sich in einen Ostender Schuss werfen und damit den Ausgleich verhindern.

Die AS verlässt nach dem ersten Saisonerfolg den letzten Tabellenplatz und stürzt Ostende ein wenig tiefer in die Krise. Am kommenden Wochenende treten die Weserstädter beim SK Lokeren an.

Christophe Ramjoie - Bild: Bruno Fahy/BELGA