Red Flames auf kleiner Flamme gegen Spanien

Die belgischen Frauenfußball-Nationalmannschaft hat das Testspiel im Eupener Kehrwegstadion gegen die Auswahl Spaniens mit 1:4 verloren. Im Hinblick auf die EM in den Niederlanden wartet noch einiges an Arbeit auf die Red Flames.

Das Duell der beiden EM-Teilnehmer Belgien und Spanien im Eupener Kehrwegstadion begann etwas zaghaft. Beide Mannschaften befinden sich voll in der Vorbereitung auf die Europameisterschaft, die vom 16. Juli bis 6. August in den Niederlanden stattfindet. Für die Belgierinnen ist es die erste Teilnahme an einer Endrunde überhaupt.

Die erste Möglichkeit hatten die Spanierinnen nach einem guten Vorstoß über die linke Seite durch Leila Ouahabi in der 6. Minute. Die belgische Verteidigung konnte aber noch vor Maripaz Vilas klären.

Die Red Flames hatten zu Beginn einige Schwierigkeiten in der Zuordnung, so dass es zu einigen gefährlichen Situationen kam, die von den Spanierinnen aber erst einmal nicht genutzt werden konnten.

Olga Garcia war es, die in der 18. Minute aus der Distanz zum Schuss ansetzte, Diede Lemey im belgischen Tor hatte aber wenig Probleme. Die erste belgische Möglichkeit war eine Co-Produktion von Wullaert und Cayman. Die Spielerin des VFL Wolsfburg brachte Cayman von Montpellier mit einem Pass in den Rücken der Abwehr ins Spiel. Die bis dahin noch nicht geforderte spanische Torhüterin Panos, konnte mit einer Fußabwehr die spanische Führung verhindern.

Die spanische Dominaz im Spiel wurde in der 34. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Marta Corraderra überlief ihre Gegenspielerin über die rechte Angriffsseite und bediente Vicky Losada im Strafraumzentrum, die wenig Mühe hatte den Ball einzunetzen.

Kurz vor der Pause konnte Maripaz Villas nach einer Standardsituation erhöhen. Nach Eckball von Vicky Losada konnte die Spielerin des FC Valencia ungehindert per Kopf den Ball zum 2:0 unterbringen.

Die zur Halbzeit eingewechselte Barbara Latorre hatte keine zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff die Chance zum 3:0. Heleen Jaques konnte dies aber mit vollem Körpereinsatz verhindern. Zum Glück für die Belgierinnen war Vicky Losada selbst überrascht, dass der Ball bei ihr im Strafraum landete. Ihr Schuss ging links am Tor vorbei.

Die Spanier wechselten ab der 59. Minute munter durch. Keine Minute später hatte die eingewechselte Marta Torrejon , die nächste Gelegenheit für die Spanierinnen per Kopf auf 3:0 zu erhöhen. Der Ball landete aber nur am Pfosten.

Der erste ordentlich gespielte Angriffszug der Belgierinnen brachte auch direkt den Anschlusstreffer. Davina Philtjens brachte das Leder zu Tessa Wullaert auf der rechten Seite. Die Spielerin des VFL Wolfsburg machte einige Meter und brachte den Ball in den Strafraum wo Cayman schneller war als ihre Gegenspielerin und vorbei an der spanischen Torsteherin hinein ins Netz ging.

Nach einem Rempler im Strafraum gab es Elfmeter für die Gäste aus Spanien. Die ebenfalls eingewechselte Jennifer Hermoso konnte Lemey im belgischen Tor verladen und stellte den alten Abstand wieder her.

Der Torhunger der Spanierinnen war aber noch nicht gestillt. 11 Minuten vor dem Ende beendete die Elfmeterschützin Hermoso eine schöne Kombination mit einem sehenswert gezirkelten Ball zum 4:1. Das war auch der Endstand im Kehrwegstadion. Auf Flames Coach Ives Serneels wartet in den kommenden Wochen noch einiges an Arbeit wenn er seine Mannschaft EM-tauglich machen möchte.

Tessa Wullaert im Interview mit BRF-Reporter Christoph Ramjoie

Tessa Wullaert im Interview mit BRF-Reporter Christoph Ramjoie

Christophe Ramjoie - Bilder: BRF