Cédric Cherain gewinnt East Belgian Rallye

Zum ersten Mal feiert Cédric Cherain in St. Vith den Sieg. Der Fahrer aus Fléron setzt sich gegen Chris Van Woensel durch. Freddy Loix bekommt kurz vor Schluss 30 Strafsekunden wegen eines Stempelfehlers aufgebrummt und hat keine Chance mehr, Cherain noch abzufangen. Stephan Hermann fährt auf Platz zehn.

Cédric Cherain hat zum ersten Mal die East Belgian Rallye gewonnen. Der Skoda-Fahrer siegte mit 24,1 Sekunden Vorsprung vor Chris Van Woensel (Mitsubishi WRC05).

Dabei hatte die Rallye für Cherain mit einem Ausflug in die Wiese und 17 Sekunden Zeitverlust begonnen. Nach der achten von 13 Wertungsprüfungen übernahm Cherain die Führung von Van Woensel und gab sie nicht mehr ab.

Lange gab es einen Dreikampf um die Spitze, allerdings bekam Freddy Loix drei Wertungsprüfungen vor Ende eine Strafzeit aufgebrummt. Die Rennkommissare hatten sich Zeit gelassen mit ihrer Entscheidung, denn der Fehler passierte bereits bei der vierten WP. Auf der Bordkarte war eine falsche Startzeit notiert worden, was Beifahrer Johan Gitsels aber erst nicht auffiel. So stempelte Loix drei Minuten zu spät – und bekam 30 Sekunden Strafe.

Freddy Loix fuhr keine einzige Bestzeit – das hat es dieses Jahr in der Belgischen Meisterschaft noch nicht gegeben. Cherain fuhr neun Bestzeiten, Van Woensel vier. Loix wurde mit 54,6 Sekunden Rückstand Dritter.

Auf Rang vier – trotz Begegnung mit ein paar Hirschen – fuhr der Niederländer Hans Weijs Jr. im Ford Fiesta R5. Kris Princen (Peugeot 208 T16 R5) fand nicht in den Rhythmus und wurde nur Fünfter.

Stephan Hermann/Achim Maraite im Fiat Punto bei der East Belgian Rallye

Stephan Hermann/Achim Maraite im Fiat Punto bei der East Belgian Rallye

Hermann in den Top Ten, Hommes auf 16

Stephan Hermann und Achim Maraite aus Nidrum beendeten die Rallye auf einem tollen zehnten Platz (Onboard-Videos mit Hermann/Maraite: WP04 St. VithWP06 Amel). Im Fiat Punto ließen sie eine Reihe leistungsstärkerer Autos hinter sich – unter anderem Kevin und Marco Hommes, die zum ersten Mal im Peugeot 208 T16 R5 saßen. Die Brüder aus Montenau kamen auf Rang 16.

In der Historic-Wertung musste Rainer Hermann aufgeben, weil der Öldruck nachließ. Um keinen Motorschaden zu riskieren, stellte Hermann den Opel Ascona 400 ab. Bereits zuvor war Altmeister Robert Droogmans (Opel Manta 400) nach einem Unfall ausgeschieden. Der Sieg ging an Robin Maes im BMW M3.

Bei den Junioren siegte Polle Geusens (Gesamtrang 13). Tobias Brüls/Sebastian Keppens kamen auf den fünften Platz unter den Junioren und Gesamtrang 44.

Das Rallye-Kriterium gewann Stephane Boelens im BMW M3 E46. Auf Platz zwei und drei kamen zwei ostbelgische Teams: Günther Lenges/Johann Kirens und Dany Born/Jana Wiesemes (alle Renault Clio).

Kevin und Marco Hommes im Peugeot 208 T16 R5

Kevin und Marco Hommes im Peugeot 208 T16 R5

Stand nach WP10

Cédric Cherain hat die Spitze der East Belgian Rallye übernommen! Nach sechs von zehn Bestzeiten führt Cherain jetzt mit 6,7 Sekunden Vorsprung auf Freddy Loix (beide Skoda Fabia R5).

Chris Van Woensel fiel auf den dritten Platz zurück, liegt aber nur 1,3 Sekunden hinter Loix. Stephan Herman ist Neunter, Kevin Hommes liegt auf Rang 18.

Stand nach WP8

Chris Van Woensel (Mitsubishi WRC05) liegt bei der East Belgian Rallye weiter vorn. Allerdings nur mit einem knappen Vorsprung von vier Sekunden auf Landesmeister Freddy Loix (Skoda Fabia R5).

Cédric Cherain (Skoda Fabia R5) hat sich mittlerweile aufs Podium vorgearbeitet und hat nur 1,4 Sekunden Rückstand auf Loix. Cherain war mit einem Abflug in den Tag gestartet. Bei der WP1 in Amel war Cherain neben der Strecke und ließ dabei 17 Sekunden liegen.

Stephan Hermann hält im Fiat Punto eine Reihe von stärkeren Konkurrenten in Schach und belegt weiter den neunten Platz. Kevin Hommes (Peugeot 208 T16 R5) rutschte nach einem Reifenschaden noch weiter zurück und ist 21.

Stand am Mittag

Bei der East Belgian Rallye liegt Chris Van Woensel im Mitsubishi in Führung. Van Woensel hat sieben Sekunden Vorsprung auf Freddy Loix im Skoda. Dritter ist der Niederländer Hans Weijs im Ford Fiesta.

Stephan Hermann belegt im Fiat Punto den neunten Platz. (+ 1:15). Kevin Hommes ist im Peugeot 15. (+ 1:55). Es sind drei von 13 Wertungsprüfungen gefahren.

km - Bild: BRC

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150