Oikos: Stellungnahme des zuständigen Ministers für Jugendhilfe

Die Beendigung der Zusammenarbeit mit Oikos stellt aus Sicht der Regierung keine Überraschung dar. Der Geschäftsführungsvertrag sei Ende des vergangenen Jahres fristgemäß ausgelaufen.

Sitz der Sozialorganisation "Oikos" in Eupen

Bild: BRF

Das schreibt Sozialminister Antonios Antoniadis in einer Stellungnahme. Dabei gehe man in Absprache mit den Verantwortlichen von Oikos phasenweise bis zum Sommer 2017 vor, um einen geordneten Übergang für die betreuten Jugendlichen zu gewährleisten.

Als Auslöser der Entscheidung nennt der Minister einen Bericht im Auftrag der Aufsichtsbehörde von Mitte Dezember, der erhebliche Qualitätsmängel offengelegt habe.

mitt/rkr - Bild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150