Wegen Ausgrabungen: Gemeinde Burg-Reuland erwägt Namensänderung – April, April

Es war ein überraschender Fund, den Archäologen auf einem Schieferfelsen über Ouren freigelegt haben. Statt eines einzelnen Wehrturms, den man bisher dort vermutet hatte, fanden sie Überreste einer viel komplexeren, größeren und vor allem älteren Burganlage. Bisher galt die Burg von Reuland als wichtigstes Denkmal dieser Art in der Eifel. Nun könnte die Burg von Ouren Reuland den Rang ablaufen.

Grabungen in Ouren (Juni 2015)

Grabungen in Ouren (Juni 2015)

Die Gemeinde Burg-Reuland könnte bald einen neuen Namen erhalten. Das sagte Bürgermeister Joseph Maraîte im BRF-Interview. Demnach könnte die Gemeinde bald nicht mehr „Burg-Reuland“, sondern „Burg-Ouren“ heißen.

Grund für das Vorhaben ist die Erkenntnis, dass die Burg in Ouren – historisch gesehen – nicht nur größer, sondern auch älter als die bekannte Burg in Reuland gewesen ist. Das haben Archäologen in den letzten Jahren bei Ausgrabungen an der Burgruine festgestellt.

Der Bürgermeister von Burg-Reuland, Joseph Maraîte, will nun aber der historischen Bedeutung von Ouren Rechnung tragen und die Namensänderung bei der Deutschsprachigen Gemeinschaft beantragen.

Der BRF würde gerne wissen, was die Bevölkerung von dieser Initiative hält. Eine solche Namensänderung hat es in der Deutschsprachigen Gemeinschaft nämlich bisher noch nicht gegeben. Wenn Sie also Reaktionen, Meinungen oder Anregungen zur Namensänderung haben, senden Sie uns diese bitte per E-Mail webredaktion@brf.be zu.

Anne Kelleter - Bild: BRF Fernsehen

2 Kommentare
  1. Jean-Pierre DRESCHER

    „Deutsch-Ostbelgisch Atlantis“ …. „Ourenbreitstein“ …. „Burg des 31.März“

  2. Ramscheid Bernard

    April! April!!!