Polizeibüro Lontzen weiter geschlossen – Eifeler Polizeidienste ohne Einschränkungen

Das Polizeibüro in Lontzen bleibt weiterhin auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Lontzener Bevölkerung wird gebeten, sich bei Bedarf an das Kommissariat Kelmis zu wenden, sagte der Chef der Polizeizone Weser-Göhl, Harald Schlenter dem BRF.

Weser-Göhl-Zonenchef Harald Schlenter

Weser-Göhl-Zonenchef Harald Schlenter

Grund ist die weiterhin geltende höchste Terrorwarnstufe vier. Demnach müssen immer mindestens zwei Polizisten im Einsatz sein. Dieser Personalbestand kann zur Zeit in Lontzen nicht gewährleistet werden.

In der Eifel bleiben alle Kommissariate geöffnet. Die Polizei ist zudem verpflichtet, genügend Reservepersonal für Einsätze beispielsweise in Brüssel vorzusehen. Auch in der Region zeige man verstärkt Präsenz, so Daniel Keutgen, Chef der Polizeizone Eifel. Dies vor allem bei Veranstaltungen am kommenden Wochenende.

Die Einsätze seien rein präventiv, man gehe keiner konkreten Bedrohung nach.

dop - Archivbild: BRF Fernsehen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150