Bütgenbacher Möhnen feiern 3×11-jähriges Bestehen

In Bütgenbach ist dieser Möhnendonnerstag ein ganz besonderer: Die Möhnen feierten das 3x11-jährige Bestehen. Und es gibt noch einen Grund zum Feiern, denn seit dem Wochenende hat Bütgenbach zum ersten Mal ein großes Prinzenpaar - und das ist beim Möhnendonnerstag natürlich mit dabei.

In Bütgenbach haben die Möhnen am Donnerstag das 3×11-jährige Bestehen gefeiert. Seit mittlerweile zehn Jahren ist Marina Argembeaux die Bütgenbacher Obermöhn.

Das 3×11-jährige Bestehen war für den Möhnenvorstand der Anlass, drei Frauen der ersten Stunde zum Sektfrühstück einzuladen, nämlich Anna Limburg, Hedwig Rauw und Anna Radermacher. Hedwig Rauw war vor 3×11 Jahren eine der Gründerinnen des Möhnenkarnevals in Bütgenbach. Im BRF-Interview erklärt sie, wie es in Bütgenbach angefangen hat mit dem Möhnenkarneval.

In Bütgenbach haben die Möhnen am Donnerstag aber nicht nur 3×11-jähriges Bestehen gefeiert. Seit dem Wochenende haben die Bütgenbacher auch zum ersten Mal ein groβes Prinzenpaar: Prinz Gerd I. und Prinzessin Martina I. machten sich natürlich eine Ehre daraus, die Möhnen heute zu begleiten. Zu einem Kompetenzgerangel kam es dabei nicht, wie Stephan Pesch von Prinzessin Martina im BRF-Interview erfuhr. Auch das Kinderprinzenpaar, bestehend aus William I. (Schröder) und Eva I. (Wiesemes), begleitete die Möhnen.

Beim Sturm auf das Gemeindehaus im frühen Nachmittag waren übrigens nicht nur die Möhnen aus Bütgenbach und Berg dabei, sondern auch die jecken Weiber aus Weywertz, Nidrum, Elsenborn und Küchelscheid-Leykaul.

Als eingefleischter Junggeselle überließ Bürgermeister Emil Dannemark der Bütgenbacher Obermöhn Marina Argembeaux und ihren Mitstreiterinnen aus den umliegenden Dörfern bereitwillig das Feld.

sp/mg - Bilder: Stephan Pesch/BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150