Alter Schlachthof in Eupen als regionales Kulturzentrum eröffnet

Das Kulturzentrum 'Alter Schlachthof' in Eupen ist mit einem Festakt offiziell eröffnet worden. Am Freitagabend weiht die Band "Peter Steivver" die neue Kulturstätte ein, Samstag und Sonntag ist Tag der offenen Tür.

"Alter Schlachthof" in Eupen vor der Eröffnung

"Alter Schlachthof" in Eupen: Pressebegehung vor der Eröffnung

Mit einem Festakt ist am Freitagnachmittag das Kulturzentrum ‚Alter Schlachthof‘ in Eupen offiziell eröffnet worden. Nach jahrzehntelangen Planungen und einer über zehnjährigen Bauzeit verfügt Eupen endlich über ein regionales Kulturzentrum, das sich nach Meinung von Kulturministerin Isabelle Weykmans im euregionalen Umfeld positionieren muss. Die Ministerin bedankte sich in ihrer Ansprache ausdrücklich beim früheren Kulturminister Bernd Gentges, der in den 1990er Jahren die Idee eines Kulturzentrums im ehemaligen Schlachthof aufgegriffen hatte.

Claudia Niessen ließ in Vertretung des erkrankten Stadtoberhauptes und als Vorsitzende der Autonomen Gemeinderegie Tilia die 50-jährige Odyssee des Kulturzentrums nicht unerwähnt. Insgesamt seien für das Vorhaben 7,45 Millionen Euro aufgewendet worden, wobei die DG den größten Teil der Kosten getragen hat. Philippe Hunger, Kulturschöffe der Stadt, drückte den Wunsch aus, dass der „Alte Schlachthof“ zur Bereicherung des kulturellen Lebens im Eupener Land sorgen werde.

Unter dem Titel „Gestern war heute“ wird die Eröffnung des Alten Schlachthofes mit einer Ausstellung über Eupen im Wandel der Zeit begleitet. Die Multimedia-Schau will anhand von Geschichten die Lebendigkeit und den Reichtum Eupens dokumentieren. Die bis Mitte November laufende Schau geht auf eine Initiative der Fördergesellschaft Handel und Gewerbe (FHG) zurück.

Der FHG-Vorsitzende Alfred Küchenberg betonte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Kuratoriums die Dynamik der Stadt früher und heute. Er wünsche sich, dass alle Bewohner und Besucher der Stadt sich in dieser Ausstellung wiederfinden könnten. Die Ausstellung „Gestern war heute“ soll nach dem Willen der Kuratoren auch ein Ansporn sein, sagte Küchenberg.

Die offizielle Eröffnung geht am Abend mit einem Konzert der Peter Steyver-Band zu Ende. Am Samstag und Sonntag ist im Alten Schlachthof Tag der offenen Tür.

rkr - Bild: Timea Palotas/BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150