Übernahme: STACO Manderfeld gerettet

Vier Geschwister der Familie Haas aus Lanzerath übernehmen die Mehrheit der Firmenanteile des angeschlagenen Betriebs. Nicht nur die Verzinkerei soll erhalten bleiben, auch neue Investitionen im Bereich Maschinenbau sind geplant.

Unternehmen STACO in Merlscheid stellt sich vor

Die christliche Gewerkschaft reagiert erleichtert auf die Rettung des Unternehmens STACO in Manderfeld. Wie jetzt bekannt wurde, übernehmen vier Geschwister der Familie Haas aus Lanzerath die Mehrheit der Firmenanteile des angeschlagenen Betriebs. Sie wollen mit STACO ein neues wirtschaftliches Standbein aufbauen.

Nicht nur die Verzinkerei soll erhalten bleiben, auch neue Investitionen im Bereich Maschinenbau sind geplant. Dem BRF sagte Josef Haas am Mittwoch, man wolle investieren, um den neuen Marktgegebenheiten gerecht zu werden. Das Unternehmen werde sich neu positionieren müssen, so Haas.

Die CSC hofft, dass durch die Übernahme alle Mitarbeiter weiter beschäftigt werden können. Die Familie Haas hat bislang signalisiert, keine Mitarbeiter zu entlassen. Lange war die Zukunft der rund 30 STACO-Mitarbeiter ungewiss.

mitt/mz - Bild: BRF

Kommentar hinterlassen
2 Kommentare
  1. Keller Hans-Jürgen

    Toll. Was für ein Engagement. Man kann der Familie Haas nur viel Glück und Erfolg wünschen.

  2. Jean Harray

    Bonjour, je voudrai tout d’abord m’excuser de ne pas commenté en allemand, mais je ne maitrise malheureusement pas suffisamment la langue. J’ai quitté Staco fin 2012 pour prendre une pension anticipée et je suis vraiment très content pour mes anciens collègues de ce dénouement heureux ; croyez moi, ils méritent tous de conserver leur emploi. Avant de rejoindre Staco, j’avais travaillé pendant plus de 35 ans en région liégeoise et verviétoise et jamais je n’avais côtoyé des personnes aussi courageuses et surtout aussi fières de leur travail. Ces 6 années passées chez Staco ont été ma plus belle expérience professionnelle. Et toutes mes félicitations à la famille Haas !

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150