PDS-Projektwoche: Schüler klären über Agrosprit auf

Die einen preisen ihn als DIE Lösung aller Energieprobleme im Verkehrssektor, die anderen kritisieren ihn als Klimakiller, der den Anbau von Lebensmitteln verdrängt und die Hungerkatastrophe verschärft: die Rede ist vom Biosprit.

Schüler klären über Agrosprit auf

Schüler klären über Agrosprit auf

Mit den negativen Auswirkungen der Agrartreibstoffe befasst sich diese Woche ein Projekt der Pater Damian Schule in Eupen, das von der Menschenrechtsorganisation FIAN begleitet wird. Am Donnerstagnachmittag sind die Schüler damit auch an die Öffentlichkeit gegangen.

Verkleidet als Kontrolleure und mit umgehängten Plakaten stehen die Schüler der PDS vor einem Eupener Supermarkt. Dort versuchen sie, das Interesse der Verbraucher für das Thema „Agrosprit“ zu wecken. Im Rahmen der Projektwoche in der Pater Damian Schule haben sie sich intensiv mit dem Thema befasst.

Ddie Schüler sammeln Unterschriften für eine Petition, die sie dann an die zuständigen Politiker weiterleiten wollen. Aber dabei soll es nicht bleiben. Sie wollen auch Alternativen aufzeigen, wie die schädlichen Treibhausgas-Emissionen gesenkt werden können.

In der Schule haben sich die Kinder diese Woche intensiv mit dem Thema Agrosprit beschäftigt – eines von insgesamt 50 Themen, die die Pater Damian Schule in ihrer Projektwoche anbietet. Neben Kunst, Musik und Sport sollte diesmal auch verstärkt Soziales berücksichtigt werden.

Die Fian-Lokalgruppe Eupen hat gerne ihre Mitarbeit zugesagt. Doris Köttgen, Mitglied der FIAN-Gruppe und ehemalige Lehrerin an der PDS, freut sich über das Engagement der Schüler, auch wenn sich nur sieben für dieses Projekt eingeschrieben haben.

Die sieben Schüler waren auch noch auf dem Eupener Freitagsmarkt, um dort die Menschen über Biosprit und seine Auswirkungen zu informieren.


Bild: BRF Fernsehen

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Petra Loefgen

    Sehr gute Idee! Ich bin begeistert!

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150