Geschäft mit WM-Fanartikeln läuft schlecht

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar ist stark umstritten. Das liegt unter anderem an den vielen Menschenrechtsverletzungen, die im Wüstenstaat begangen wurden, und am Zeitpunkt. In diesem Jahr fällt das Interesse an dem Turnier also deutlich geringer aus als sonst. Das bekommen auch ostbelgische Händler zu spüren, die Fan-Artikel anbieten.

WM-Fanartikel im Heimwerkermarkt Freni in St. Vith

Bild: Dogan Malicki/BRF

Seit gut acht Jahren verkauft der Decor Shop Kohl in Lontzen Fanartikel. Üblicherweise boomt zu WM- und EM-Zeiten der Verkauf. In diesem Jahr sind die Artikel aber eher Ladenhüter, wie die Geschäftsführerin Marylène Niessen feststellen muss.

„Viele Leute wissen nicht, ob sie für Weihnachten oder die WM dekorieren sollen. Wenn die WM läuft, werden normalerweise Fassaden und Autos geschmückt. Jetzt fangen die Leute aber an, für Weihnachten zu schmücken. Und es ist klar, dass Weihnachtsdeko und WM-Deko eher weniger zusammenpassen.“

Fanartikel gehen normalerweise weg wie warme Semmeln. Vor allem Flaggen und Trikots stehen sonst hoch im Kurs. Dass die WM nun in der kalten, weihnachtlichen Winterzeit stattfindet, ist natürlich unvorteilhaft.

Es gibt aber einen weiteren Grund für den schlechten Verkauf. „Mit den Medien ist es auch so eine Sache. Es ist ja nicht wirklich alles schön und positiv, was in Katar passiert und was darüber berichtet wird“, sagt Marylène Niessen.

„Vieles, was dort passiert, hat auch nichts mit Fußball zu tun. Die Medien beeinflussen den Verkauf sehr stark. Es zieht ja Leute an, wenn sie sich etwas angucken und für etwas mitfiebern. Das ist in diesem Jahr aber nicht so.“

Auch im Heimwerkermarkt Freni in St. Vith bleiben die Fanartikel unberührt, wie Mitarbeiter Sascha Zanzen erklärt: „Vor der WM sind ja einige Sachen in Katar aufgedeckt worden, die nicht so ganz einfach sind. Das spiegelt sich auch im Verkauf wieder.“

„Die Leute sind nicht so euphorisch, wie sie es bei der EM vor zwei Jahren waren. Außerdem haben wir Winter. Wer läuft schon im Winter mit kurzen Ärmeln durch die Gegend? Das passt eigentlich nicht zu dem, was wir aus dem Sommer kennen.“

Bei Freni bevorzugen die Kunden die Weihnachtsartikel – Interesse an den Fan-Artikeln: Fehlanzeige. Dass das so sein würde, konnte sich Sascha Zanzen bereits denken. „Ich habe es schon gespürt, dass der Verkauf nicht so gut sein wird wie vor zwei Jahren. Deswegen habe ich auch wesentlich weniger Artikel eingekauft. Nur das Nötigste biete ich hier an.“

WM-Fanartikel im Heimwerkermarkt Freni in St. Vith

WM-Fanartikel im Heimwerkermarkt Freni in St. Vith (Bild: Dogan Malicki/BRF)

Die diesjährige WM hat einen bitteren Beigeschmack. Das wurde auch bei einer kleinen Umfrage in der St. Vither Innenstadt deutlich. Da heißt es: „Ich finde, die WM hätte nicht stattfinden dürfen. Lieber keine WM als eine in diesem Land. So viele Menschen sind dort gestorben. Das hätte nicht sein dürfen.“

„Ich kaufe eigentlich immer Trikots von Belgien, wenn die Roten Teufel bei der WM oder EM dabei sind. Aber in diesem Jahr habe ich weder Trikots noch Fan-Artikel gekauft. Ich bin einfach dagegen, was da in Katar passiert ist. Aber ich bin Fußballfan und wenn Belgien spielt, dann werde ich es schauen.“

Das Interesse an der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft ist durchaus vorhanden. Nur der klassische WM-Zauber scheint – zumindest bis jetzt – auszubleiben.

Dogan Malicki