1. Die Verwirklichung der Dorfhäuser, Drittorte oder wie immer man sie nennen mag finde ich einen sehr guten zukunftsfähigen Gedanken. Ich gehe noch einen Schritt weiter. In der Vision Ostbelgien Leben 2040 oder auch der belgischen Verfassungsreform, die hoffentlich kommen wird, sollten die neun Gemeinden des deutschen Sprachgebiets schon jetzt daran gehen eine Verschmelzung vorzunehmen und die Eupen sowie St. Vith als gemeinden einrichten, also zwei statt neun. Im gleichem Atemzug sollte man aber in de n übrigen gemeinden und Ortschaften Dorfhäuser einrichten in denen sich die gesamte Vielfalt unserer Bevölkerung, der Dienste und der Verwaltung widerspiegeln. Also nicht nur Begegnungsorte sondern auch Jugendtreff, Jugendberatung, Seniorentreff, Gesundheitsdienst, Apotheke, Suchtberatung, Berufsberatung,... also alle Dienste die die Gemeinschaft auch heute anbietet. So würde ein bürgernahes Netzwerk entstehen das durch große Mobilität miteinander verbunden wäre, sowohl im Eupener Land wie auch im Eifeler Land.