Polizei Eupen meldet Raub und Sachbeschädigung – Cafébesucher gehen die Nerven durch

Die Eupener Polizei konnte am Wochenende mehrere Ermittlungserfolge erzielen.

Einsatzfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl (Bild: BRF)

Illustrationsbild: BRF

Am frühen Sonntagmorgen meldet eine Person der Polizei einen beschädigten Pkw. Der Außenspiegel wurde abgerissen und mitgenommen. Im Anschluss wurden der Polizei fünf weitere beschädigte Pkw gemeldet. Anhand von Kameraaufnahmen und gesicherten Spuren konnte ein Verdächtiger identifiziert werden, der die Taten auch gestand.

Eine ältere Frau wurde am Sonntagabend Opfer eines Raubüberfalls. In der Eupener Hufengasse war ihr die Handtasche von zwei Jugendlichen entrissen worden. Die Polizei begann umgehend die Fahndung.

Einer der beiden Täter konnte nach einer Verfolgung zu Fuß gestellt und festgenommen werden. Ebenfalls anhand von Kameraaufnahmen konnte den Tätern der Diebstahl eines Fahrrads nachgewiesen werden.

In einem Café in der Eupener Innenstadt hat am Sonntagabend ein Gast die Nerven verloren. Nach Unstimmigkeiten begann er, die Einrichtung mit einem Hocker zu beschädigen. Anschließend ergriff der Gast die Flucht.

mitt/ale

Ein Kommentar
  1. Norbert Schleck

    „In einem Café in der Eupener Innenstadt hat am Sonntagabend ein Gast die Nerven verloren. Nach Unstimmigkeiten begann er, die Einrichtung mit einem Hocker zu beschädigen. Anschließend ergriff der Gast die Flucht.“

    Dieselbe Szene in den USA:
    In einem Fastfood in der Innenstadt von Cowtown hat am Sonntagabend ein Gast die Nerven verloren. Nach Unstimmigkeiten über zu viel Ketchup auf dem Hamburger zog er seinen Colt und begann, wild um sich zu schießen. Der Wirt wurde tödlich getroffen, drei andere Gäste erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Der angebliche Täter wurde seinerseits auf der Flucht durch die Polizei erschossen.“

    Neueste Schlagzeile hier auf BRF.net, fast schon eine tägliche Routinemeldung:
    „Achtjähriger im US-Bundesstaat Florida erschießt einjähriges Mädchen“
    „Der Vater hatte seine Waffe in einem Hotelzimmer zurückgelassen, wo der Junge sie fand. Er spielte und feuerte unabsichtlich einen Schuss ab.“

    Mehr Todesfälle als durch Autos – US-Kinder sterben am häufigsten durch Waffen.
    (ntv)