Aus Angst vor Stellenverlust nach Hochwasser – Lehrer demonstrieren in Lüttich

In Lüttich haben am Montag Lehrer einer Schule demonstriert - sie befürchten den Verlust von Arbeitsplätzen, nachdem die Schule im vergangenen Jahr vom Hochwasser betroffen war.

Durch die Überschwemmungen mussten einige der Schüler umziehen. So verlor die Schule für Industrie- und Automobiltechnik 50 von insgesamt 800 Schülern. Das würde einem Verlust von etwa zwölf Vollzeitäquivalenten entsprechen, so ein Gewerkschaftsvertreter.

Die Demonstrierenden richten sich an die Unterrichtsministerin der französischen Gemeinschaft, Caroline Désir. Sie fordern von ihr, die Betreuungsstandards für das nächste Jahr einzufrieren. Dazu laufen bereits Verhandlungen.

Infolge des Hochwassers waren die Schülerzahlen von insgesamt 45 Schulen in der Provinz Lüttich gesunken.

rtbf/ale