St. Vith: Verdacht auf Menschenschmuggel

Die Polizei hat Montagnacht auf der Hauptstraße in St. Vith einen Fahrer wegen des Verdachts auf Menschenschmuggel festgenommen.

Die anderen Fahrzeuginsassen wurden ebenfalls festgenommen. Sie konnten nach Polizeiangaben keine Ausweisdokumente vorlegen und sollen nun dem Ausländeramt überstellt werden. Das Fahrzeug war der Polizeizone Eifel bei einer Kontrolle ins Netz gegangen.

Auch am Freitag hat die Polizeizone Eifel im Beisein von Anwärtern der Polizeischule eine mehrstündige Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei wurden zahlreiche Zuwiderhandlungen festgestellt. Manche Fahrer befanden sich im Besitz von Drogen oder Waffen. Andere waren im Fahndungsbuch ausgeschrieben oder gingen einer Schwarzarbeit nach. Zwei Fahrer standen unter Drogen, zwei weitere unter Alkoholeinfluss. Drei Führerscheine wurden einzogen und ein Fahrverbot von zwölf Stunden ausgesprochen.

Die Polizei sucht außerdem nach Zeugen, die in St. Vith Diebstähle aus Fahrzeugen beobachtet haben könnten. Am langen Pfingstwochenende machten sich dreiste Diebe auf den Weg. Aus mehreren verschlossenen Fahrzeugen wurden jeweils Lenkrad oder Bordcomputer sowie Navigationssystem und Steuerung ausgebaut und gestohlen. In einem Fall wurde Bargeld entwendet. Die Fahrzeuge befanden sich an der Hauptstraße, im Gartenweg und An den Linden.

mitt/cd