Polizeibericht: Kneipenschlägerei, Sekundenschlaf und Tramper auf der Autobahn

Die Eifel-Polizei ermittelt nach einer Kneipenschlägerei. In ihrem Bericht schreibt sie, dass es am Freitagabend in einem Café in St. Vith zu Handgreiflichkeiten gekommen ist.

Zwei Personen waren daran beteiligt. Eine von ihnen musste danach ärztlich versorgt werden. Die Ermittlungen seien eingeleitet worden, so die Polizei.

Außerdem warnt sie erneut vor Übermüdung am Steuer. Anlass war ein Verkehrsunfall. In Recht war am frühen Sonntagmorgen ein Autofahrer in einen Sekundenschlaf gefallen. Er geriet von der Fahrbahn ab. Glücklicherweise entstand nur Sachschaden. Die Polizei rät deshalb, bei Übermüdung anzuhalten und sich auszuruhen.

Die Eifel-Polizei erinnert auch daran, dass Fußgänger auf Autobahnaus- und Auffahrten verboten sind. Am Samstagabend hatte sich ein Tramper an die E42-Ausfahrt gestellt. Die Beamten brachten ihn zu einem Parkplatz, um eine Mitfahrgelegenheit zu finden.

mitt/vk